In Trostberg

Nach Herzschlagfinale im Deutschlandspiel zu viel gefeiert

Trostberg - Nach dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft hatte die Polizeiinspektion Trostberg einiges zu tun - leider hatten mehrere Fans zu intensiv gefeiert.

Zunächst waren zwei Beamte, die am Hexenkessel in Tacherting den abfließenden Verkehr vom Parkplatz regelten, auf einen 33-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis aufmerksam geworden. Der Mann war gegen 22.45 Uhr zu Fuß in Richtung Parkplatz unterwegs und hatte die Beamten angesprochen. Der offensichtlich betrunkene Mann gab an, dass er in Tacherting übernachten werde. 

Dementsprechend überrascht waren die Beamten, als er wenig später mit einem Auto aus Richtung Parkplatz anfuhr und versuchte die gesperrte Straße in Richtung Hexenkessel zu befahren. Der Mann wurde umgehend angehalten und die Weiterfahrt unterbunden.  Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von über zwei Promille. 

Der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt. Außerdem wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Trostberg durchgeführt. Auf den Mann wartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Neben einer empfindlichen Geldbuße wird er wohl länger auf seinen Führerschein verzichten müssen. 

In zwei weiteren, voneinander unabhängigen Fällen der Trunkenheit im Straßenverkehr, müssen sich zwei Männer aus Trostberg verantworten. Die 30 bzw. 54 Jahre alten Männer waren mit ihren Fahrrädern unterwegs und kamen dabei aufgrund der nicht unerheblichen Alkoholisierung von über zwei Promille jeweils zu Sturz. Verletzt wurden die Radler dabei glücklicher Weise nicht. Jedoch war auch für sie eine Blutentnahme unumgänglich. Ebenso erwartet sie jeweils ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Trostberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser