Abrocken und über Jobs informieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Trostberg - Im Postsaal wird es am Freitag laut: Die Elite der regionalen Metal- und Hardcore-Szene gibt sich die Ehre. Der Auftakt in die neue Konzertreihe "Trostberg rockt".

Den Anfang machen die schon längst nicht mehr nur im Metalcore angesiedelten 50 Stitches to Salvation, die dieses Jahr bereits ihr neues Album im Postsaal vorstellten. ‚Panta Rhei’, so der Name des Albums, kommt gewohnt wuchtig daher und lässt es live gehörig krachen.

Die Freilassinger Band Edgedown hat sich im letzten Jahr mit vielen erfolgreichen Live- Auftritten einen Namen gemacht. In ihren Liedern wechselt sich 80er Metal mit modernen Parts ab, was für einen sehr individuellen Sound mit hohem Wiedererkennungswert sorgt. Obwohl sie momentan noch an ihrem Debütalbum feilen, lassen sie es sich natürlich nicht nehmen, auch in Trostberg richtig abzurocken.

Den krönenden Abschluss bieten die im Chiemgau ansässigen Amplified Hate. Bekannt sind Amplified Hate neben ihrer abwechslungsreichen Musik vor allem für ihre brachialen Bühnenshows, die ihnen unter anderem schon Genrebezeichnungen wie ‚Combat Core` einbrachten.

Mit diesen Bands ist eine dynamische Stimmung mit ausgiebigem Haareschleudern garantiert, Fans der härteren Seite des Chiemgaus können sich am 2. November ab 19 Uhr im Postsaal der Stadt Trostberg einfinden.

Diese Veranstaltung bildet den Einstieg in die neue Konzertreihe ‚Trostberg rockt’, die zum Ziel hat, Nachwuchsbands aus der Region zu fördern und ihnen ‚eine Bühne zu bieten’. Veranstaltet wird dieses Event vom Kulturamt der Stadt Trostberg in Zusammenarbeit mit dem LIMO Magazin.

Wer neben dem Abrocken auch noch etwas für seine Zukunft tun will, kann sich im Foyer über eine Ausbildung bei den größeren Unternehmen der Stadt, AlzChem, BASF und Rieger, informieren, die dort mit Infoständen vertreten sein werden.

Karten sind im Vorverkauf über Schreibwaren Brandl, Trostberg, Telefon: 08621 / 3181 oder an der Abendkasse ab 19 Uhr erhältlich.

Pressemitteilung des Kulturamts Trostberg

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser