Großer Erfolg für Bürgerbegehren in Prien am Chiemsee

Begehren für den Erhalt der Pferdeweiden in Prien Stock erreicht 1505 Unterstützer

+
Die Initiatoren freuen sich sichtlich über das hervorragende Ergebnis (von links M. Messerschmidt, H. Schmidhammer, C. Bach (1. Vorsitzender BfP), W. Schmid (BfP), W. Waap (BfP) )

Prien am Chiemsee - Das Priener Bürgerbegehren für den Erhalt des alten Standorts der Jugendherberge und gegen die Bebauung auf den Pferdeweiden nahe des Chiemsees hat überraschend rasant die entscheidende Hürde genommen. In nur drei Wochen seit Start der Initiative wurden – trotz Ferienzeit – 1.505 Unterschriften gesammelt. Das sind fast 17% aller wahlberechtigten Priener und fast doppelt so viele wie die benötigten 798. Unterstützer kamen aus praktisch allen Ortsteilen von Vachendorf bis Osternach, von Harras bis zum Gries. Offenbar hat der maßgeblich von der parteifreien Umweltliste „Bürger für Prien“ getragene Vorstoß voll den Nerv eines großen Teils der Priener getroffen.

Hintergrund ist der Gemeinderatsbeschluss vom 28.06.2017, dem Deutschen Jugendherbergswerk das Baurecht für den Neubau einer 200 Betten-Jugendherberge mitten in heute rein landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Feldern im Ortsteil Stock zu verschaffen. Dagegen setzt sich das Bürgerbegehren entschieden zur Wehr. Nach Ansicht der Initiative lässt sich eine hinreichend große Jugendherberge auch an deren bisherigem Standort errichten und damit die unnötige Zerstörung von Natur, Landschaftsbild und Erholungswert in Prien vermeiden.

Es geht den Initiatoren ausdrücklich nicht darum, eine Jugendherberge in Prien zu verhindern. Vielmehr wenden sie sich einzig und allein dagegen, das Bauprojekt auf Kosten einer irreparablen Versiegelung ökologisch wertvoller Flächen in diesem sensiblen Gebiet zu betreiben. Eine Umwandlung der Pferdeweiden wird überdies nur als Beginn gesehen, die gesamte umliegende Wiesen- und Weidelandschaft schrittweise einer Bebauung preiszugeben und zwangsläufig auch den vielbegangenen Spazierweg zum See in eine asphaltierte Zugangsstraße zu verwandeln.

Christoph Bach, 1. Vorsitzender der Bürger für Prien – parteifreie Umweltlist kommentiert den überragenden Erfolg des Bürgerbegehrens wie folgt: „Wir glauben, dass es hier längst nicht mehr um die Jugendherberge geht. Die Bürger haben generell die Schnauze voll von der immer größeren und immer dichteren Bebauung und erwarten von uns als Gemeinderat, dass wir wenigstens die Teile schützen, die wir erhalten können. Bei dem Neubau der Jugendherberge haben sie zum ersten Mal Mitspracherecht und sie sagen: Stop!“

Am Montag den 18. September wurden die Listen mit den Unterschriften im Rathaus offiziell übergeben. Der Marktgemeinderat hat danach über die Zulässigkeit des Begehrens zu entscheiden. Der eigentliche Bürgerentscheid findet dann innerhalb von 3 Monaten statt. Mindestens zwanzig Prozent der Wahlberechtigten müssen sich beteiligen, um einen Mehrheitsbeschluss wirksam zu machen. Die Initiative „Pferdeweiden in Prien-Stock erhalten“ sieht beste Aussichten für ein klares „Ja“-Votum und damit für eine ganzheitliche, nachhaltige und damit zukunftsfähige Ortsentwicklung Priens.

Die Initiatoren danken allen Helfern und Unterstützern für ihren unermüdlichen Einsatz!

Pressemitteilung der Bürger für Prien

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser