Tragt in die Welt nun ein Licht...

Jugendfeuerwehr bringt Friedenslicht nach Traunreut

+
Tragt in die Welt nun ein Licht: Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle Menschen weitergegeben werden.

Traunreut - Viele Jugendfeuerwehren im Landkreis holen das Friedenslicht und bringen es in ihre Städte und Gemeinden. Auch die Jugendfeuerwehr Traunreut beteiligt sich jährlich an der Aktion für den "Frieden in der ganzen Welt". Das Friedenslicht wird am Freitag den 22.12.2017 um 18:00 Uhr von der Jugendfeuerwehr Traunreut an alle Menschen weitergegeben.

Frieden zu schaffen ist gar nicht so einfach! Sei es im engsten Freundeskreis, in der Schule, auf der Arbeit oder auch nur mit sich selbst. Frieden zwischen verfeindeten Menschen und Nationen zu schaffen ist noch komplizierter. Die Herausforderung besteht darin, durchgehend daran zu arbeiten und trotz aller Hindernisse den Weg zum Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Das Friedenslicht aus Bethlehem überwindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. Zusammen mit anderen Menschen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu bewältigen. Deswegen ermutigen wir „alle Menschen guten Willens“ sich gemeinsam und guten Mutes auf diesen Weg zu machen.

Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle Menschen weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der evangelisch-lutherischen Pauluskirche in Traunreut werden die Jugendfeuerwehrler das Friedenslicht aus Bethlehem übergeben.

Freiwillige Feuerwehr Traunreut e.V.

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser