TTIP - wer profitiert - wer verliert

sonstiger Ort - Diese brennenden Fragen will der Bund Naturschutz und die FWG Bayerisch Gmain am 18.04.2016 um 19:00 Uhr im Feuerwehrheim in Bayerisch Gmain diskutieren.

Handelsabkommen sind ja grundsätzlich zu begrüßen, denn Handel schafft Arbeitsplätze und Wohlstand, so die herrschende Meinung. Wenn aber die Bedingungen für ein Handelsabkommen so überaus restriktiv gehandhabt und geheim gehalten werden, stellen sich der Bevölkerung auch jede Menge ängstlicher Fragen. Werden es wirklich so immense Vorteile sein, oder mit welchen Nachteilen muss ich selbst und in meinem Umfeld rechnen? Auch ein großer einheimischer Milchverarbeitender Betrieb sieht die Folgen für die Region recht skeptisch.

Diese Fragen sollen bei dem Informationsabend am 18.04.2016 um 19:00 Uhr im Feuerwehrheim in Bayerisch Gmain vom Fachreferenten des Bund Naturschutz in Bayern -Martin Geilhufe- erklärt und dann mit ihm diskutiert werden. Die Veranstalter freuen sich auf alle Bürger die an dem Thema interessiert sind, und auch eigene Fragen dazu beantwortet haben möchten.

Pressemitteilung FWG Bayerisch Gmain, Peter Renoth

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser