SPD-Monatstreffen mit sensationeller Beteiligung

MdL Knoblauch: „ Mit den Leuten reden, was sie berührt“

Tacherting - Das Monatstreffen des SPD-Ortsvereins Tacherting ging diesmal in einer noch nie da gewesenen Form über die Bühne, die Wirtin Inge öffnete an diesem Abend ihre Gastwirtschaft Weißbräu Schwendl für die Versammlung, obwohl aktuell Betriebsurlaub angesagt ist und das Lokal war bis auf den letzten Stuhl besetzt, obwohl keine grundlegend richtungsweisende Aussage zu erwarten war. Die Einladung des SPD-Vorstandes erfolgte wie immer, nur dass diesmal auch von der Interessengemeinschaft (IG) Hochgrundwasser für dieses Monatstreffen geworben wurde. Und das „nur“, weil als Gast der Landtagsabgeordnete Günter Knoblauch eingeladen war. Mit der überragenden Teilnahme wollten die IG-Mitglieder ihre Interesse und ihren Dank bekunden und auch damit ihre Unterstützung dokumentieren, weil eben Günter Knoblauch der Interessengemeinschaft Hochwasser / Grundhochwasser Tacherting bisher in sehr engagierter Weise geholfen hat, sowohl im Bayerischen Landtag, als auch bei anderen Behörden, um Gehör für die Problematik zu finden, er treibe das Thema eben mit großem Nachdruck voran. Auch durch die SPD Fraktion im Tachertinger Gemeinderat hätte die IG Unterstützung bekommen, was diese Reaktion begründe.

Günter Knoblauch berichtete von seinem Schreiben an des Landratsamt Traunstein, er sei aber dagegen, jetzt irgendwo Schuldige wegen möglicher Versäumnisse zu suchen, man müsse sich einfach zusammensetzen, miteinander reden, um einen Weg für Lösungen zu finden. Hier konnte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Helmut Haigermoser berichten, dass sich alle vier Fraktionsmitglieder im Gemeinderat, Gerda Wolf, Petra Blum, Franz Disterer und Helmut Haigermoser für den geplanten Arbeitskreis meldeten, man werde sich aber anpassen, wenn von jeder Fraktion im Gemeinderat womöglich nur 2 oder 3 Teilnehmer gemeldet werden. Des weiteren konnte Haigermoser berichten, dass die Bundesumweltministerin Barbara Hendrichs in die Region kommt, zum Thema Wohnungsbau nach Traunstein und zu einer Abendveranstaltung nach Töging, ein Zwischentermin in Tacherting zur Problematik Hochgrundwasser wird wohl nicht möglich sein, aber man könnte überlegen, so Haigermoser, ob man eine Resolution verfasst und diese dann bei einem kurzen Zwischenstopp übergibt. Knoblauch erinnerte noch daran, das er ursprünglich der Initiator der Initiative „Ja zur A 94“ war, und wie wohl viele wissen, war da ein sehr langer Atem notwendig, das selbe sei dann wohl eben auch der IG Hochgrundwasser beschieden, aber Knoblauch, wie auch Haigermoser machten deutlich, „die IG könne natürlich auch weiterhin mit uns rechnen“. Man werde sich beteiligen, wenn Orte an der Tiroler Ache oder am Inn besucht würden, um zu sehen wie bei Dammbauten die Landinnenseite gegen Grund- und Drückwasser geschützt wurde, um dann besser verfolgen zu können, was technisch möglich ist und was örtlich dann auch umgesetzt wird.

Wie bei allen Monatstreffen berichtete Haigermoser dann noch über aktuelle Themen. Er konnte von seinem Antrag an den Gemeinderat berichten, was die Gebührenänderung der Wasserabgabesatzung betrifft, er wolle erreichen, dass die Hausanschlüsse von den Versorgungsleitungen bis zur Wasseruhr von der Gemeinde zu tragen ist, wie dies sei auch bei vielen Nachbarsgemeinden so sei und garantiere, wie jetzt bei Straßensanierungen, dass auch gleichzeitig ein modernes, umfangreiches neues Netz der örtlichen Wasserversorgung eingerichtet werden kann. Beim Thema Zuschüsse die vermehrt für die Gemeinde von überörtlichen Stellen eingefordert werden sollten merke MdL Knoblauch an, ich mache da auch gerne für die Fraktion einen Termin in München mit den zuständigen Stellen, um mehr über diese Möglichkeiten erfahren zu können. Die angedachte Zukunft des Gasthauses zur Post bewertete Haigermoser als sehr positiv für die Gemeinde, man werde dies sehr wohlwollend begleiten, näheres zu veröffentlichen sei aber schon das alleinige Recht der Wirtin Christa Dobler. Abschließend konnte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende noch berichten, dass für eine 4 Tagesfahrt nach Berlin zum Bundestag im August noch 6 Plätze frei sind, Interessenten sollten sich umgehend melden.

Haigermoser Helmut

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser