Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Start-Ziel-Sieg der Überseer Herren gegen desolate Salzburger !

Bezirksliga Handball Männer: TSV Übersee gegen SG SHV/UHC Salzburg – 37:19

Übersee (Chiemgau) - Nach der langen Abstinenz gierte das Überseer Handball-Publikum regelrecht nach spannender Unterhaltung mit dem Ball. Dementsprechend voll und nah an der erlaubten Zuschauer-Obergrenze war die Überseer Schulsporthalle am Samstag dann auch. Und das Publikum wurde nicht enttäuscht. Es erlebte einen überragenden Auftritt der Heim-Mannschaft mit einem überirdisch agierenden Torwart Bernhard Reichl, die die Gäste der SG SHV/UHC Salzburg mit einem deutlichen 37:

19 nach Hause schickte.

Trainer Peter Höllmüller`s "lange Jungs" - die Haßlberger Brüder Sebastian und Valentin, verstärkt durch den jungen Andreas Enzwieser - waren mit ein Grund, warum die Gäste aus Österreich keinen Durchgriff auf das Tor der Überseer bekamen. Im Gegenzug überzeugten die Achentaler mit Spielwitz, Schnelligkeit und Entschlossenheit. So hieß es in der 7. Spielminute durch einen Treffer von Maximilian Leicher bereits 6:1 für die Gastgeber. Ein Highlight war auch wieder Routinier Florian Höllmüller, der inklusive 4 verwandelter Sieben-Meter insgesamt 9 mal punktete. Der Top-Leistung seiner Mannschaftskollegen setzte Keeper Bernhard "Berni" Reichl aber die Krone auf: abgeklärt und unaufgeregt hielt er seinen Kasten weitestgehend sauber und wehrte auch 3 gegnerische Sieben-Meter inkl. Nachwürfen ab. Derart demotiviert gingen die Gäste aus Salzburg dann mit einem deutlichen Rückstand von 19:8 in die Halbzeitpause.

Wer jetzt dachte, dass es das Team von Peter Höllmüller in der zweiten Spielhälfte ruhiger angehen würde, wurde positiv überrascht. Dem schnellen Überseer Vorwärtshandball konnte Salzburg nicht viel entgegensetzen. Trotz einer guten Torwart- und Abwehrleistung klingelte es wieder sehr oft im Kasten der Gäste. Einzig die vielen Strafwürfe für Salzburg konnten einen noch größeren Rückstand verhindern. Eine rote Karte in der 44. Minute machte die Situation nicht besser und die Hausherren trafen auf immer weniger Gegenwehr bis zum deutlichen Endstand von 37:19.

Das Publikum war begeistert und Peter Höllmüller freute sich mit seinem Team, von dem übrigens jeder Feldspieler getroffen hatte, über den ersten Tabellenplatz und einen komfortablen Vorsprung in der Tordifferenz.

Für Übersee spielten und trafen: Bernhard Reichl (Tor), Simon Swiatkowski (Tor), Florian Höllmüller (9), Martin Krutzenbichler (5), Maximilian Leicher (5), Christoph Höllmüller (4), Sebastian Haßlberger (4), Matthias Ladner (3), Valentin Haßlberger (2), Andreas Reichl (1), Andreas Enzwieser (1), Leonhard Ehnle (1), Benedikt Barthel (1) und Fritz Berg (1).

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Kommentare