Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für das Chiemsee Kälte- Mountain Aktiv Racing Team startete nach der Corona Pause die Wettkampfsaison

Es standen drei Herausforderungen auf dem Programm

Inzell - Das Kitzbüheler Horn, Österreichs steilster Radberg war gleich bei zwei Events das Finale.

Den Beginn machte am 09,07. der „Biberg Auffiradler“, das wohl härteste Bergsport Event der Region. Die Teilnehmer starteten an der Talstation der Sommerrodelbahn und kämpften sich die 700 hm den Biberg hinauf, um nach 5.5 km Schotter und Waldweg die begehrten Trophäen zu gewinnen. Als das Ziel beim Berggasthof Biberg schon zu sehen war, ging es noch einmal richtig hart zur Sache. Von der Skiklubhütte weg wurde es erst so richtig steil. Durch den Einzelstartmodus war von Beginn an volles Tempo gefordert, und kaum möglich zu taktieren. Jeder war permanent gefordert, seine Bestleistung abzurufen. Das Chiemsee Kälte- Mountain Aktiv Racing Team war mit drei Fahrern am Start.

Herren allg. 14. Kraja Markus Herren Masters 14. Blakborn Willem Senior Masters 6. Steinbacher Martin Maier Andi, der für Martins Bikeshop Unken fährt belegte den 4. Platz

Eicher Gerhard war bei der ersten Auflage des Kitzbüheler Radmarathon am 11. Juli dabei. Gerhard benötigte für die unglaublich anspruchsvolle Strecke von 216 Kilometer und 4.600 Höhenmeter lediglich 7 Std. und 55 Minuten. Von Kitzbühel führte die Strecke über den Pass Thurn, den Gerlos Pass und den Kerschbaumer Sattel. Showdown war das Kitzbüheler Horn, das als steilster Rad-Berg Österreichs gilt. Alles in allem eine Strecke also, die sich durchaus Extremmarathon nennen darf. Am Ende belegte Gerhard in der Klasse MK 40 bei fast 200 Startern den hervorragenden 18. Platz mit einer Zeit von 7.55

Das Radrennen auf das Kitzbüheler Horn war der Abschluss für das Chiemsee Kälte- Mountain Aktiv Racing Team im Juli. Dieses Rennen hat eine große Tradition, so wurden nun zum 41. Mal auf einem der schwersten Anstiege im Rennrad-Zirkus die besten Bergfahrerinnen und Fahrer ermittelt. Mit einer maximalen Steigung von 22,3% gilt das Kitzbüheler Horn als der steilste Radberg Österreichs. Die Strecke mit ihren kräftezerrenden 865 Höhenmetern und 7,2 Kilometer langen Serpentinen war für alles Teilnehmer eine extreme Herausforderung.

Heidi Renoth-Kraja kam in 50:48.85 min ins Ziel, und zeigte mit einem 5. Platz in Ihrer Altersklasse ihre Stärke am Berg. Auch Eicher Gerhard erreichte als 6. in einer Zeit von 37:51.51 einen hervorragenden Platz unter den Top Ten. Maier Andi (RC Martins Bike Shop) verfehlte knapp das Podest trotz einer Super Zeit von 35:59.82 min.

Steinbacher Martin

Kommentare