Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehr Pietling verabschiedet Franz Jäger

Der Ehrenkommandant geht von Bord

Ehrenkommandant Franz Jäger mit seiner Frau Luise, flankiert links von 1.Kdt. Hans Schild und rechts Bürgermeister Hans Schild
+
Ehrenkommandant Franz Jäger mit seiner Frau Luise, flankiert links von 1.Kdt. Hans Schild und rechts Bürgermeister Hans Schild

Fridolfing - Eine Zäsur fand diesen Herbst in Pietling statt. Franz Jäger, 30 Jahre 1.Kommandant und seit zehn Jahren Ehrenkommandant der Feuerwehr Pietling feierte seinen 65.Geburtstag und musste daher altersbedingt aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden – so will es das Bayerische Feuerwehrgesetz. Damit gerechnet hatte Franz Jäger schon lange, dass der Tag seines 65ers ein besonderer werden würde.

Nach 44 Jahren Dienst in der aktiven Feuerwehr „immer da und immer dabei“, davon 30 Jahre ganz an der Spitze, ahnte auch man, dass der Tag kein leichter werden könnte.

Um in jedem Fall mit ihrem „Schieder Franz“ einen würdevollen Abschied und Geburtstag feiern zu können, haben sich seine Feuerwehrkameraden, angeführt von den Kommandanten, der Vorstandschaft und den Gruppenführern, einiges einfallen lassen. Nachdem sich die Verantwortlichen Wochen davor vorbereitet haben, trafen sich unter höchster Geheimhaltung die aktiven Feuerwehrler am Feuerwehrhaus, offiziell zu einer Übung. Zusammen mit den Feuerwehrfahrzeugen und der Fridolfinger Blaskapelle marschierten sie zum Dorfeingang, wo Franz mit seiner Familie wohnt. Mit dabei waren langjährige Weggefährten von Franz Jäger, wie die Feuerwehr-Ehrenmitglieder Alois Maier, Georg Schuster und Franz Kroier, sowie frühere Kommandanten der Feuerwehren Fridolfing und Kirchheim. Wenn er auch vermutlich mit einem Besuch gerechnet hatte, zeigt sich Franz sichtlich freudig überrascht über den großen Aufmarsch vor seinem Haus. Nach ein paar Wortwechseln und ersten persönlichen Gratulationen ging es, dieses Mal mit Franz Jäger und seiner Familie im Gepäck zurück zum Feuerwehrhaus, wo die Blaskapelle dem Jubilar noch ein Ständchen spielte.

Bevor es zum gemütlichen Teil mit einer Brotzeit überging, hielt 1.Kommandant Hans Schild die Laudatio. Dem bewusst, dass es zeitlich unmöglich ist, alle Verdienste des Ehrenkommandanten aufzählen, berichtete Schild von den bedeutenden Meilensteinen der Feuerwehr, die mit dem Wirken von Franz Jäger untrennbar verbunden sind. Obwohl jeder Feuerwehrkommandant weiß, dass die tagtägliche und beständige Führungsarbeit meist der anspruchsvollste Part ist, legte Franz mit der Beschaffung des Löschgruppenfahrzeugs 1987, dem sehr wichtigen Mehrzweckfahrzeug 1999, verschiedenen An- und Umbaumaßnahmen, sowie dem großen Neubau des Feuerwehrhauses 2011, wichtige Grundsteine für die Entwicklung und das Fortbestehen der Pietlinger Feuerwehr. Nicht zuletzt deshalb wurde er völlig zurecht und einstimmig 2013 von seinen Nachfolgern zum ersten und bisher einzigen Ehrenkommandanten der Feuerwehr Pietling ernannt. Auch im Vereinsleben wirkte er bei sage und schreibe drei Gründungsfesten im Festausschuss, davon 2002 als Festleiter, mit und trug damit auch dazu bei, das Dorf Pietling weit hinaus bekannt zu machen. Aber auch nach seiner Zeit als Kommandant brachte er sich intensiv in der Feuerwehr ein, rückte zu jedem Einsatz aus und legte kurz vor seiner Feuerwehr-Rente sogar noch eine Leistungsprüfung ab. Der Franz war und ist, wie Schild berichtet, auch ein streitbarer Mensch, der nie eine hitzige Diskussion scheute. Gerade das machte ihn aber geradlinig und zu einem verlässlichen Kameraden. Obwohl Franz bereits durchblicken ließ, dass er im sich im Vereinsleben und nach der ein oder anderen Übung zu einem Bier sehen lassen möchte, überreichte ihm die Vorstandschaft als Abschiedsgeschenk ein Holzwappen, beschriftet mit „Feuerwehr Pietling – Residenz des Ehrenkommandanten“ – damit keiner vergisst, wo der Franz zu Hause ist und was er für die Feuerwehr getan hat. Seiner Frau Luise überreichte sie ein Strauß Blumen, denn ohne das Verständnis und Unterstützung der Ehefrau und der Familie wäre so ein herausforderndes Amt nicht auszuüben.

Auch der anwesende Bürgermeister Hans Schild überreichte ein Geschenk und richtete einige Worte an Franz Jäger. Neben den langjährigen Verdiensten in der Feuerwehr hob er auch heraus, dass Franz sich für die ganze Gemeinde Fridolfing unwahrscheinlich verdient gemacht hat und es weiter tut. So gehört er seit Jahrzehnten dem Fridolfinger Gemeinderat an und bringt sich dort mit Leidenschaft ein. Ebenso zahlreiche andere „Schanzerl“ hat Franz inne, seit einiger Zeit auch 1.Vorstand des Musikfördervereins. Aufgrund dieses beeindruckenden Engagements für Fridolfing und Pietling wurde ihm bereits eine vergleichsweise seltene Ehrung der Gemeinde zuteil.

Schlussendlich ließ es sich Franz Jäger nicht nehmen, selber einige Worte an die versammelten Gäste zu richten. Er berichtete von einigen prägenden Ereignissen in seiner Zeit bei der Feuerwehr, sowohl fröhliche, als auch traurige. Mit einem Augenzwingern erinnerte er sich daran, dass er als junger Mann seine erste Feuerwehrübung fast versäumt hätte. Er dachte, dass an diesem Tag Fußballtraining sei und wunderte sich schon, dass er alleine auf dem Rasen stand. Nachdem er zufällig an die Übung erinnert wurde, musste er verdutzt feststellen, dass er in seiner Abwesenheit zum Gruppenführer „gewählt“ wurde – und so begann die Feuerwehr-Karriere vom Franz. Sichtlich bewegt schloss Franz Jäger mit einem Dank an seine Familie und alle Wegbegleiter seine Rede, auf die ein langer Applaus der Anwesenden folgte.

Pressemitteilung Feuerwehr Pietling

Kommentare