Jehovas Zeugen in Rosenheim laden ein

Dieses Jahr Gedenkgottesdienst per Videokonferenz

Jehovas Zeugen laden zum Videogottesdienst ein.
+
Jehovas Zeugen laden zum Videogottesdienst ein.

Jehovas Zeugen in Rosenheim und Umgebung laden in diesem Jahr per Brief zu ihrem wichtigsten Gottesdienst im Jahr ein.

Pressemeldung im Wortlaut

Rosenheim – Der Todestag von Jesus Christus, der sich dieses Jahr am Samstag, den 27. März jährt, stellt für viele Christen das wichtigste Ereignis im Jahr dar. Jehovas Zeugen erinnern mit Millionen Besuchern weltweit jedes Jahr durch einen besonderen Gedenkgottesdienst daran.

Da die Religionsgemeinschaft jedoch aufgrund der Pandemie und zum Schutz ihrer Umgebung nach wie vor auf Präsenzgottesdienste verzichtet, wird dieser Gedenkabend in der Gemeinde in Rosenheim am 27. März per Videokonferenz abgehalten. Einladung per Brief Auch auf ihre typischen persönlichen Besuche verzichten Jehovas Zeugen derzeit weltweit.

Die Gemeinde in Rosenheim und Umgebung lädt darum viele ihrer Nachbarn und Bekannten dieses Jahr per Brief ein. Eingeladen wird auch zu einem besonderen Vortrag, der bereits am 20/21. März gehalten wird. Er stimmt die denkwürdige Woche ein. Die Einladung ist wie jeder andere Brief von Jehovas Zeugen laut eigenen Angaben freundlich gemeint und soll lediglich einen persönlichen Besuch ersetzen.

Es wird nicht um Spenden gebeten. Jeder, der an diesen virtuellen Gottesdiensten teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, Jehovas Zeugen auf ihrer Website jw.org zu besuchen, um einen Ansprechpartner vor Ort für einen Zugang zur Videokonferenz zu erhalten. Außerdem findet man weitere Informationen zu dieser Veranstaltung.

Pressemeldung Jehovas Zeugen

Kommentare