Wald steht im Mittelpunkt der Aktivitäten

Achental - Der heimische Schutzwald steht heuer im Mittelpunkt der Aktivitäten des Heimat- und Geschichtsvereins Achental - beginnend am 20. Mai mit einem Vortrag des Geologen Dr. Robert Darga.

Auf Initiative des neuen Vorsitzenden, Dr. Hans-Jürgen Grabmüller, ist der Verein inzwischen dem Verband bayerischer Geschichtsvereine beigetreten und unterhält eine eigene Website, auf der sich jeder über aktuelle Veranstaltungen informieren kann.

Erstmals veranstaltet der Verein in diesem Jahr ein Sommerfest auf dem Gelände des ehemaligen Forstamts in Marquartstein, das am Samstag, 28. Mai, um 14 Uhr steigt. Es soll dem Kennenlernen der Vereinsmitglieder und anderer Interessierter dienen. Bei schlechtem Wetter muss das Fest ersatzlos ausfallen.

Bereits acht Tage vorher, am Freitag, 20. Mai, um 19 Uhr hält Geologe Dr. Robert Darga, der Leiter des Naturkundemuseums in Siegsdorf, einen Vortrag über die Geschichte des Chiemsees im kleinen Heftersaal des Gasthauses "Zur Post" in Grassau.

Ansonsten steht der Sommer beim Heimat- und Geschichtsverein im Zeichen des "Internationalen Jahres der Wälder". In seinen Räumen im ehemaligen Forstamt veranstaltet der Verein in Zusammenarbeit mit dem Verein Ökomodell Achental die Ausstellung "Schutzwälder im Chiem- und Rupertigau" von Samstag, 2. Juli, bis Sonntag, 28. August. Auf Schautafeln und Bildern wird die Bedeutung und Entwicklung des Schutzwaldes in der Region gezeigt. Die Ausstellungseröffnung ist am Freitag, 1. Juli, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Marquartstein. Den Einführungsvortrag hält Forstdirektor Dr. Georg Kasberger vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim.

Ende Juni und im Juli werden vormittags Waldführungen für Schulklassen im Rahmen der Ausstellung angeboten. Sie werden von Mitarbeitern des Bergwalderlebniszentrums geleitet. Eine Waldführung gibt es auch für Erwachsene und Familien am Mittwoch, 20. Juli, um 14 Uhr mit Treffpunkt am Rathaus in Marquartstein. Am Samstag, 6. August, hält Fritz Irlacher einen Vortrag über die "Fauna und Flora unserer Wälder" im Gasthof "Ott" in Staudach.

Im August wird außerdem zu einem noch nicht feststehenden Termin eine Besichtigung im Steinmetzbetrieb Seibold in Grassau stattfinden, wo derzeit ein Römerstein aus Staudach Egerndach rekonsturiert wird (wir berichteten).

Am Samstag, 24. September, organisiert der Heimat- und Geschichtsverein eine Fahrt nach Herrenchiemsee mit Führung durch die bayerische Landesausstellung "Götterdämmerung" mit der Historikerin Dr. Margot Hamm. Die Jahreshauptversammlung des Vereins ist am Freitag, 7. Oktober, um 19 Uhr, wobei Olaf Gruß einen Vortrag zum Thema "Brauereien im Achental" hält.

Voraussichtlich im Herbst wird heuer das dritte Heft zur Heimatgeschichte über "Köhlerei im Achental" von Helmut Birner erscheinen mit einem Beitrag zur Geschichte des Waldes von Dr. Klaus Thiele. Die beiden anderen Achentaler Hefte, "Geschichte der evanglischen Diaspora-Gemeinde im Achental" und zur englischen Schriftstellerin auf Burg Marquartstein "Baronin Jemima von Tautphoeus", sind weiterhin in der Verkehrsämtern des Achentals erhältlich.

gi/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser