13-Jähriger bringt Obdachlosen fast um

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trier - Ein 13-Jähriger soll einen Obdachlosen fast umgebracht haben. Der Junge soll auf den auf einer Parkbank liegenden Mann eingetreten haben, so dass dieser schwere innere Verletzungen erlitt.

Mit lebensbedrohlichen Verletzungen sei der 54- Jährige am Mittwoch in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Zuvor soll der Junge auf den auf einer Parkbank liegenden Mann eingetreten haben. Ein Augenzeuge alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten war der stark betrunkene 54- Jährige nicht mehr ansprechbar, in der Klinik wurden schwere innere Verletzungen festgestellt. Der Mann war den Angaben zufolge am Donnerstag außer Lebensgefahr. Der Junge wurde in die Obhut des Jugendamts übergeben, das Tatmotiv war zunächst unklar.

Noch ein Fall von Gewalt gegen Obdachlose

Die Aachener Polizei hat zwei junge Männer festgenommen, die am Donnerstag einen Obdachlosen krankenhausreif geschlagen haben. Der Mann sei mit erheblichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft Aachen mit. Die beiden 16 und 22 Jahre alten Brüder wurden wegen versuchter Tötung festgenommen.

Der Obdachlose lag in den frühen Morgenstunden in einem Geschäftseingang, als ihn die Brüder beschimpften. Dann sollen sie auf den Mann eingeschlagen haben, sagte der Oberstaatsanwalt. Als Passanten aufmerksam wurden und sich näherten, seien die Täter weggelaufen. Sie wurden Stunden später per Zufall bei einem anderen Polizeieinsatz gefasst.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser