Amokläufer Tim K. sehnte sich nach Freundin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Stuttgart - Tim K. - der Amokläufer von Winnenden - sehnte sich nach einer Freundin. Das sagte eine Zeugin im Prozess gegen den Vater des Todesschützen aus.

Lesen Sie auch:

Winnenden-Prozess: Mädchen nannte ihn "Mini Timi"

Der Amokläufer von Winnenden sehnte sich nach einer Freundin: “Frust hat er gehabt, weil er keine Freundin gefunden hat“, sagte eine 22-jährige Zeugin am Donnerstag im Prozess gegen den Vater des Todesschützen vor dem Stuttgarter Landgericht. Tim K. habe sich beklagt, weil sich kein Mädchen für ihn interessiert habe. Die Zeugin war zusammen mit dem Amokläufer auf der Berufsschule. Außerdem habe er häufiger davon erzählt, an seiner früheren Schule gehänselt und gemobbt worden zu sein.

Der 17-Jährige hatte am 11. März 2009 in der Albertville- Realschule zwölf Schüler und Lehrer und auf seiner Flucht nach Wendlingen drei weitere Menschen und sich selbst erschossen. Dabei benutzte er die Pistole seines Vaters, die dieser unverschlossen im Schlafzimmerschrank aufbewahrt hatte. Der Unternehmer muss sich seit Mitte September wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vor Gericht verantworten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser