Flugsicherung verlängert Sperre bis 2 Uhr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Mitglied des Krisenstabes der Deutschen Flugsicherung zeigt auf eine Karte, auf der die Berechnungen für die Ausdehnung der Aschewolke über Europa zu sehen sind.

Langen - Die Deutsche Flugsicherung hat ihre Sperrungen im deutschen Luftraum bis Mittwoch 2.00 Uhr verlängert. Sichtflüge sind allerdings weiterhin möglich.

Lesen Sie dazu auch:

Sichtflug: Wer haftet bei einem Absturz?

Zudem wird der Luftraum an den beiden Flughäfen Hamburg und Bremen zwischen 23.00 und 2.00 Uhr komplett freigegeben, so dass dort auch wieder normale Flüge stattfinden können, wie die Flugsicherung in Langen bei Frankfurt am Dienstag mitteilte.

Nach Angaben der europäischen Flugsicherheitsagentur Eurocontrol ist der gesamte Luftraum in Europa oberhalb von 20.000 Fuß (6.100 Metern) für den Luftverkehr freigegeben. Ausgenommen sei lediglich Finnland, wo noch ein vollständiges Flugverbot gelte, teilte Eurocontrol am Dienstagabend mit.

Asche-Chaos in Deutschland

Asche-Chaos in Deutschland

In knapp 75 Prozent des Luftraums über Europa seien alle Beschränkungen aufgehoben worden. Allerdings gebe es noch erhebliche Einschränkungen für den unteren Luftraum in Nordwesteuropa. Dies gilt insbesondere für Deutschland und Nordfrankreich. Von den planmäßigen 28.000 Flügen des Tages würden 13.000 gewährleistet, teilte die Agentur weiter mit.

dpa/dapd

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser