Assange: USA prüfen Anklage wegen Verschwörung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

New York - Laut "New York Times" muss Julian Assange eine Anklage wegen Verschwörung fürchten. Auch ein Gesetz von 1917 könnte ihm zum Verhängnis werden.

Die US-Staatsanwaltschaft prüft nach einem Zeitungsbericht mögliche direkte Verbindungen zwischen dem mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning und dem Chef der Enthüllungsplattform, Julian Assange. Wie die „New York Times” berichtete, soll ermittelt werden, ob Assange den Gefreiten der US-Armee möglicherweise aktiv angestiftet habe, Zehntausende Dokumente der US-Regierung an Wikileaks weiterzugeben.

Berufung: Assange bleibt in Haft

Wikileaks-Gründer ruft zu Widerstand auf

Sollte dies belegt werden können, sei eine Anklage gegen Assange wegen Verschwörung denkbar, meldete das Blatt weiter. Ein Sprecher des Justizministeriums lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

dpa

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser