Mutter wegen Mordversuchs angeklagt

Dieses Baby überlebte fünf Tage im Abfluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Sydney - Eine 30-jährige Frau hat ihr Neugeborenes nach der Geburt in einen Gulli geworfen. Doch dann das Wunder: Das Baby überlebt fünf Tage, bis endlich Radfahrer sein Geschrei hören.

Eine Gruppe von Radlern ist ist glücklicherweise auf die Schreie eines neugeborenen Babys aufmerksam geworden. Fünf Tage zuvor hat seine Mutter das Kind in einen Gulli geworfen. "Wir dachten erst, das wäre ein Kätzchen, doch als wir uns hinunterbeugten, konnten wir klar hören, was es war", sagte der Radler David Otte der Zeitung "The Daily Telegraph".

Anschließend brauchte es sechs Männer, um die schwere Betonplatte vom über zwei Meter tiefen Gulli zu entfernen. Darunter das Baby - noch in eine Krankenhausdecke eingewickelt.

Wahrscheinlich sei der Junge am vergangenen Montag zur Welt gekommen. Am nächsten Tag wurde das Kind durch die enge Öffnung in den Gulli gepresst und dann fallen gelassen, teilte die Polizei mit.

Laut Krankenhaus befindet sich der Junge in einem ernsten, aber stabilen Zustand. Die 30-jährige Mutter muss noch heute vor Gericht erscheinen. Im Falle einer Verurteilung wegen versuchten Mordes droht ihr die Höchststrafe von 25 Jahren.

mh/rored24

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © screenshot twitter

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser