Autorennen: Unbeteiligter Wanderer getötet

+
Der Notarzt konnte dem Wanderer nicht mehr helfen. Er starb.

Schelklingen - Ein privates Autorennen zweier junger Männer in Baden-Württemberg ist am Samstag in einer Tragödie geendet: Ein 72 Jahre alter Wanderer kam dabei unverschuldet ums Leben.

Wie die Polizei mitteilte, fuhren ein 25-Jähriger und ein 23-Jähriger bei Schelklingen aus Spaß ein Rennen auf einer öffentlichen Straße. Dabei überholten sie zunächst unbeteiligte Fahrzeuge und später sich gegenseitig. In einer Rechtskurve kam der 25-Jährige an der Einmündung zu einem Waldweg von der Fahrbahn ab. Der erste Wanderer einer Wandergruppe, die am Waldrand stand, wurde von dem Auto erfasst und in einen Acker geschleudert. Der 72-Jährige starb.

Das Auto des 25-Jährigen schleuderte in den Acker, wo es sich noch mehrfach überschlug. Der Fahrer wurde verletzt. Die Polizei ermittelt gegen die beiden jungen Männer wegen Straßenverkehrsgefährdung und gegen den 25-Jährigen zusätzlich wegen fahrlässiger Tötung. Die Führerscheine der beiden Autofahrer wurden beschlagnahmt.

Auf der Anfahrt zu dem Unfall verunglückte zudem ein Feuerwehrauto. Das Fahrzeug fuhr auf ein Auto auf, das stark abgebremst hatte, um die Feuerwehr vorbei zu lassen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Straße war für mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser