Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jagd auf Blutsauger

Bill Gates warnte vorm „tödlichsten Tier der Welt“ – BaWü wird es jetzt los

Der Südwesten nimmt den Kampf gegen die gefährliche Tigermücke auf, vor der Bill Gates bereits vor Jahren gewarnt hat.

Stuttgart - Begünstigt durch den Klimawandel, macht es sich die gefährliche Tigermücke aus den Tropen zunehmend auch in unseren Gefilden gemütlich. Die Tigermücke gilt als Hauptüberträger des gefährlichen Dengue-Fiebers. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates warnte bereits vor Jahren vor der Tigermücke als „dem tödlichsten Tier der Welt“. Eine Aktionsgemeinschaft aus dem Südwesten bekämpft die Ausbreitung der Tigermücke mit verschiedenen Maßnahmen. Neben der Jagd auf die Blutsauger am Boden kommt auch biologisches Mückengift aus der Luft zum Einsatz, das die Larven der Blutsauger tötet. Wie BW24* berichtet, warnte Bill Gates vor dem „tödlichstem Tier der Welt“: Baden-Württemberg bekämpft es mit Helikoptern.

Bill Gates warnte schon vor Jahren: Jetzt wurde „tödlichstes Tier der Welt“ in Stuttgart gesichtet (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Rubriklistenbild: © Gian Ehrenzeller/dpa/dpa picture alliance

Kommentare