"Bayerisches Bier" weiter von EU geschützt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Luxemburg - “Bayerisches Bier“ darf weiterhin nur aus Bayern kommen. Zu diesem Schluss kommt der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg in seiner Entscheidung.

Damit haben die bayerischen Bierbrauer vor den höchsten EU -Richtern einen Teilerfolg errungen. Hintergrund ist der Streit der Brauer aus dem Freistaat mit dem niederländischen Brauer Bavaria NV.

Der Bayerische Brauerbund hatte das Unternehmen, das unter anderem auch über eine “Bavaria“-Niederlassung in Italien und diverse Biermarken mit dem Begriff “Bavaria“ verfügt, vor einem Gericht in Turin verklagt. “Bavaria“ sei eine geografische Gattungsbezeichnung, die hinsichtlich der Herkunft des fraglichen Bieres irreführend sei, so der Vorwurf.

Offen bleibt weiterhin, ob die Niederländer die Marke “Bavaria“ weiter benutzen dürfen - das muss nun in Italien entschieden werden. Das Unternehmen führt den Namen bereits seit 1930. Die Richter bestätigten in ihrer Entscheidung zunächst aber den “unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Ansehen von bayerischem Bier und seinem geografischen Ursprung“, heißt es in der Mitteilung des EuGH.

Der EU-Ministerrat hatte 2001 den Begriff “Bayerisches Bier“ in eine Liste von geografischen Angaben aufgenommen, die innerhalb der EU geschützt sind. Auf dieser Liste steht beispielsweise auch Parmaschinken, Champagner und Lambrusco. Die Herstellung von Bier ist in Bayern streng geregelt: Seit 1516 wird Bier nur aus Wasser , Malz, Hopfen und Hefe gebraut.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser