Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Männerpaar in Berlin bedroht

Weil sie sich küssten: Jugendlicher zielt auf Kopf von 40-jährigem Mann

Berlin: U-Bahn am Nollendorfplatz in Berlin (Symbolfoto).
+
Berlin: U-Bahn am Nollendorfplatz in Berlin (Symbolfoto).

Mitten in Berlin ist ein 40-Jähriger ist am Sonntagabend mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Mann hatte seinen Freund an einem U-Bahnhof umarmt und geküsst.

Berlin - Es war gegen 18.20 Uhr. Ein 40-jähriger Mann und sein Freund verließen am Sonntagabend den U-Bahnhof Nollendorfplatz im Berliner Bezirk Schöneberg. Sie umarmten und küssten sich.

„Eine Gruppe jugendlicher Männer verließ beinahe zeitgleich den Bahnhof und fing laut zu grölen an, als sie das sich küssende Pärchen erblickten“, teilt die Polizei am Montag mit. Dann zog einer der Jugendlichen eine Schusswaffe und zielte auf den Kopf des 40-Jährigen. Laut lachend sei die Gruppe anschließend weiter gezogen.

Der Bedrohte erstatte Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen zum Verdacht der homophob* motivierten Bedrohung führt der Polizei zufolge der Staatsschutz des Landeskriminalamtes. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Für einen seltsamen Werbespot hagelte es im Sommer heftige Kritik: Homophobe Werbung: Snickers reagiert auf heftige Kritik und zieht „Müll-Werbespot“ zurück*