Es halfen so viele Freiwillige wie noch nie 

Bilanz nach dem „Internationalen Küstenputztag“: Helfer sammelten 8,5 Millionen Tonnen Müll  

Helfer sammelten am „Internationalen Küstenputztag“ 8,5 Tonnen Müll ein. 
+
Helfer sammelten am „Internationalen Küstenputztag“ 8,5 Tonnen Müll ein. 

Beim „Internationalen Küstenputztag“ wurden 8,5 Tonnen Plastikmüll von Nord-und Ostseeküste, Flüssen und Seen aufgesammelt. Der Müll tötet jährlich über 100 000 Tiere. 

Berlin - Bei Putzaktionen an Nord- und Ostseeküste, Flüssen und Seen sind in den vergangenen Wochen rund 8,5 Tonnen Plastikmüll gesammelt worden. So viele Freiwillige wie noch nie hätten sich an der Aktion im Rahmen des „International Coastal Cleanup Day“ (Internationaler Küstenputztag) beteiligt, erklärte der Nabu am Mittwoch in Berlin. Gefunden wurden den Angaben zufolge vor allem Lebensmittelverpackungen, Zigarettenkippen, kleinere Plastikbruchstücke, Glas und Kronkorken.


Wie viel Müll im Norden gesammelt wurde, teilte der Nabu nicht mit. Die Umweltschützer gehen davon aus, dass jährlich weltweit mehr als eine Million Seevögel und etwa 135 000 Meeressäuger an menschlichen Abfällen verenden. Jedes Jahr würden Millionen Tonnen Plastikmüll ins Meer gespült. In Deutschland riefen neben dem Nabu auch die großen Wassersportverbände am dritten Septemberwochenende zu dem Aktionstag auf, der weltweit begangen wird. Er war 1986 in Texas entstanden.

Lesen sie auch: Bundeswehr prüft nach Moorbrand auf radioaktive Strahlung

dpa

Kommentare