Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Montagsspaziergänger“

1000 Menschen demonstrieren in Fulda gegen Corona-Maßnahmen – so schätzt die Polizei die Lage ein

Demonstrationen gegen Corona-Einschränkungen
+
Zu einer Demonstration gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben sich am Montagabend im hessischen Fulda 1000 Menschen eingefunden. (Symbolbild)

Im hessischen Fulda sind am Montagabend 1000 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu demonstrieren.

Fulda - In verschiedenen Städten in Hessen haben am Montagabend Kundgebungen, Demonstrationen oder „Spaziergänge“ gegen die Corona-Maßnahmen stattgefunden. So auch im osthessischen Fulda*, wo rund 1000 Menschen bei einem sogenannten Montagsspaziergang durch die Stadt zogen. Wie die Polizei in Fulda die Lage einschätzt, hat fulderzeitung.de* auf Nachfrage erfahren.

Neben Fulda wurde auch in weiteren Städten protestiert. Dazu zählten am Montagabend Gießen, Marburg, Wetzlar, Bad Nauheim, Kassel, Limburg, Bad Homburg, Eschborn und Bad Schwalbach. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.