Deutschland bei Geburten in Europa auf dem letzten Platz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nur 7,9 Geburten pro 1000 Einwohner: Beim Nachwuchs belegern die Deutschen in Europa den letzten Platz.

Luxemburg - In Deutschland kommen im Europa-Vergleich die wenigsten Kinder zur Welt, nur 7,9 auf 1.000 Einwohner. Zusammen mit anderen Faktoren hat dadurch die Bevölkerungszahl 2009 in der Größenordnung einer mittelgroßen Stadt abgenommen.

Das sind noch deutlich weniger als beim zweittplatzierten Nachbarn Österreich, wo die Geburtenziffer bei 9,1 lag. Weil die Sterbeziffer in Deutschland deutlich höher liegt und etwas mehr Menschen ab- als zuwandern, ist die Bevölkerungszahl im vergangenen Jahr um 200.000 auf 81,8 Millionen gesunken.

Dies gab das Europäische Statistikamt Eurostat am Dienstag bekannt. Setzt sich der Trend fort, könnte die Bundesrepublik mittelfristig ihren Rang als bevölkerungsreichstes Land der EU einbüßen. Denn in der gesamten Union ist die Zahl der Menschen um 1,4 auf 501,1 Millionen gestiegen, wobei ein Plus von 900.000 Menschen auf Zuwanderung zurückzuführen ist.

Insbesondere der Abstand zu Frankreich wird kleiner: Im westlichen Nachbarland lebten am 1. Januar 2010 insgesamt 64,7 Millionen Menschen, 350.000 mehr als im Vorjahr. In der gesamten EU wurden 2009 insgesamt 5,4 Millionen Kinder geboren.

Die im Vergleich fruchtbarsten Länder sind Irland (16,8 Geburten pro 1000 Einwohner), Großbritannien (12,8) und Frankreich (12,7). Kindermuffel sind neben Deutschen und Österreichern die Portugiesen (9,4), Italiener (9,5) sowie Letten und Ungarn (je 9,6 Geburten pro 1.000 Einwohner).

dapd

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser