Evakuierungen in Brandenburg angeordnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Klein Bademeusel - Wegen des schnell steigenden Hochwassers an der Neiße in Brandenburg hat der Krisenstab im Landkreis Spree-Neiße Evakuierungen in den Ortschaften Klein Bademeusel, Pusack und Bahren angeordnet.

Lesen Sie dazu:

Brandenburg wartet auf Hochwasserwelle

Wie eine Sprecherin am Montagabend der DAPD sagte, leben dort insgesamt gut 100 Menschen. Die meisten hätten sich aber entschlossen, zunächst in ihren Häusern zu bleiben und die Lage zu beobachten. Falls es zu kritisch werde, sei alles für eine schnelle Räumung vorbereitet. In Guben 65 Kilometer flussabwärts ist den Angaben zufolge ein Krankenhaus gefährdet. Auch dort bereiteten die Behörden alles für eine Evakuierung vor.

Neiße-Hochwasser in Sachsen

Neiße-Hochwasser in Sachsen

Auch an der in der sächsischen Oberlausitz entspringenden Spree erwarten die Fachleute eine Flut wie zuletzt vor fast 30 Jahren. Dort könne aber viel Wasser in der Talsperre Spremberg zwischengespeichert werden, sagte der Präsident des Landesumweltamtes, Matthias Freude. In den vergangenen Wochen war der Speicher wegen Bauarbeiten deutlich entleert worden. Der Stauraum kann jetzt helfen, Wasser nur dosiert in Richtung Spreewald abzugeben.

apn

Rubriklistenbild: © Screenshot

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser