Unfall in Berlin

Fernzüge verspäten sich nach Zugentgleisung

Leipzig - Eine Zugentgleisung auf dem Berliner Hauptbahnhof wirkt sich auf den Fernverkehr der Deutschen Bahn aus. Der Bahnbetrieb ist dadurch aus dem Takt, es kommt zu Verspätungen.

Reisende müssten mit Verspätungen von 15 bis 20 Minuten auf den Strecken Berlin-Dresden-Prag und Berlin-Leipzig-München rechnen, sagte eine Bahnsprecherin am Dienstag in Leipzig.

Weil die direkte Nord-Süd-Verbindung in Berlin wegen des Unfalls blockiert ist, müssen die Züge eine Umleitung über das Stadtbahnnetz fahren. In Berlin können die Züge deshalb den Bahnhof Südkreuz nicht anfahren. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen falle kein Halt aus, sagte die Sprecherin. Die Einschränkungen im Fernverkehr könnten laut Bahn bis zum Freitag andauern.

Am Montag war ein leerer Eurocity von Prag nach Berlin knapp 200 Meter hinter der nördlichen Tunnelausfahrt aus der unterirdischen Ebene des Hauptbahnhofs aus dem Gleis gesprungen. Verletzt wurde niemand, jedoch wurde die Weiche schwer beschädigt. Auch die Leit- und Sicherheitstechnik ist betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser