"F***ing Hell" im Supermarkt-Regal?

Begehrt: Das Ortsschild Fucking

Fucking - Das Bier aus Österreich hat noch keiner getrunken. Es ist nicht einmal gebraut.  Trotzdem ist es schon in aller Munde. Jetzt hat auch die britische Zeitung "The Sun" ein positives Urteil abgegeben. Um was geht's?

Lesen Sie auch:

Darf ein Bier Fucking Hell heißen?

Das neue Bier "Fucking Hell" aus dem oberösterreichischen Fucking sorgt für Riesen-Wellen. Wir berichtet, hatte das Europäische Marken- und Patentamt in München den Schutz des Markennamens "Fucking Hell" zunächst abgelehnt. Die Markeninhaber brachten jedoch vor, dass ein Helles aus dem 90-Seelen-Dorf Fucking per se nichts Anstößiges sei. Am Ende musste das Markenamt nachgeben.

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Darüber wird jetzt auch in Großbritannien diskutiert.  Schließlich gilt der Ort Fucking schon seit langem als Spaß-Reiseziel unter den Briten. "The Sun" sieht "Fucking Hell" unter diesen Vorzeichen als eine Goldmine und glaubt an eine glorreiche Zukunft.

Allerdings kann das Bier wegen der Jugendschutzbestimmungen nur zensiert in den Supermarkt-Regalen stehen - beispielsweise als "F***ing Hell". Und dann gibt es noch ein kleines Problem: In Fucking gibt es weiterhin keine Brauerei...

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser