Flatrate-Bordelle: Suche nach Hintermännern

+
Der „Pussy Club“ in Fellbach bei Stuttgart.

Fellbach - Nach der Schließung von zwei sogenannten Flatrate-Bordellen in Fellbach bei Stuttgart und Heidelberg sucht die Polizei nach Hintermännern.

“Wir ermitteln von unten nach oben nach den Hinterleuten“, sagte der Stuttgarter Oberstaatsanwalt Andreas Thul-Epperlein am Dienstag in Fellbach. Er bezweifle weiter, dass allein eine 25 Jahre alte Frau und ein 25-Jähriger die Betreiber der “Pussy-Clubs“ gewesen seien. In den Bordellen wird mit Sex nach Belieben zum Festpreis geworben.

Am Sonntag waren bei einer Großrazzia vier Bordelle unter anderem auch in Wuppertal und Berlin von 700 Polizeibeamten durchsucht worden. Die Etablissements in Heidelberg und in der Kleinstadt bei Stuttgart wurden geschlossen. Die Bordelle in Wuppertal und Berlin- Schönefeld sind weiter geöffnet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Sozialversicherungsbetrugs.

Allein beim Flatrate-Haus in Fellbach soll der Schaden rund 200 000 Euro betragen. Dort seien am Sonntag auch etwa 200 000 Euro Bargeld sichergestellt worden, sagte Thul-Epperlein. Zwei Frauen und zwei Männer zwischen 21 und 29 Jahren sitzen weiter in Untersuchungshaft. Ob sie sich bislang zu den Vorwürfen äußern, sagte Thul-Epperlein nicht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser