Eltern ließen totes Kind in Wohnung zurück

Baby verweste sechs Monate lang in Kinderwagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Fulda - Schrecklicher Fund in Osthessen: Im 4. Stock eines Hochhauses wurde nach einem anonymen Hinweis eine Babyleiche gefunden, die monatelang in einem Kinderwagen lag.

Laut bisherigen Ermittlungsergebnissen starb der kleine Junge im Januar oder Februar. Wann genau das Kind verstarb, wissen die Eltern selbst nicht mehr genau, wie Oberstaatsanwalt Lars Streitberger mitteilte. Laut den "Osthessen News" wird nun gegen die Mutter wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Oberstaatsanwalt Streitbeger teilte mit, dass das Elternpaar aus "schwierigen sozialen Verhältnissen" stammt. Das Paar soll Drogen- und Alkoholprobleme haben. Das Jugendamt war über die Familie informiert.

Alles deutet auf einen häuslichen Unfall hin

Die Mutter habe angegeben, sich beim Schlafen versehentlich auf das Baby gelegt zu haben. Eine Obduktion hatte keine eindeutige Todesursache ergeben, der Leichnam war bereits stark verwest. Hinweise auf ein Tötungsdelikt gebe es aber nicht. Vernachlässigt wurde das Baby jedenfalls wohl nicht: Die Obduktion ergab, dass der Junge weder verdurstet, noch verhungert sei.

Eine toxikologische Untersuchung soll nun abschließend Klarheit bringen. Ob die Unfall-Version der Eltern stimme, kann derzeit weder definitiv bestätigt noch dementiert werden.

Angst vor der Polizei?

Das Paar habe nach dem Todesfall die Wohnung vermutlich in Panik verlassen und daraufhin bei Freunden und Verwandten gewohnt. Den Kinderwagen mit dem Leichnam ließen sie in der Wohnung zurück. Offenbar handelten sie aus Furcht vor einer Strafe. Laut dem Nachrichtenportal "Osthessen News" ist der Vater bei der Polizei kein Unbekannter.

In diesem Wohnblock wurde die Babyleiche gefunden:

mg, dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser