Garnelenterrine

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Festliche Vorspeise: Garnelenterrine

Leichte Küche: Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine schmackhafte Garnelenterrine zubereiten.

Die Garnelenterrine unbedingt bereits ein, zwei Tage vorher zubereiten, damit sie im Kühlschrank durchziehen, durchkühlen und fest werden kann.

Aus: „Richtig gut kochen!“ von M. Meuth und B. Neuner-Duttenhofer, 22 Euro, vgs-Verlag.

Zutaten für vier Personen

1 kleiner Brokkoli (ca. 150g)

Salz

4 äußere Blätter einer Lauchstange

300g Garnelen (roh, tiefgekühlt, möglichst geschält)

70g frischer, grüner, fetter Speck

1 walnussgroßes Stück Ingwerwurzel

2 Knoblauchzehen

1 rote Chilischote

1 Tasse Korlanderblätter (möglichst
mit Wurzel)

1 dünne Frühlingszwiebel

Zucker

Pfeffer

1 EL Sojasauce

1 TL chinesisches Sesamöl

etwas Zitronenschale

Salat:

2 großzügige Handvoll bunt gemischter Salatblätter

4 EL Olivenöl

3 EL Apfelessig

1 EL scharfer Senf

1 TL Honig

Salz, Pfeffer

Außerdem:

2 Eier

eventuell 3-4 Radieschen

4 hauchdünne Scheiben Ciabatta (längs aufgeschnitten)

Zubereitung:

1 Den Brokkoli in kleine Röschen zerlegen, die Stiele schälen und würfeln. In Salzwasser blanchieren, die Stiele zuerst, dann die Röschen. In Eiswasser abkühlen. Im Blanchierwasser die Lauchblätter eine Minute kochen, dann eiskalt abschrecken.

2. Für die Farce die Garnelen auftauen: In eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser bedecken. Nach 30 Sekunden abgießen und in einem Sieb kalt abbrausen. Abtropfen und weiter auftauen lassen, bis alle weiteren Vorbereitungen erledigt sind.

3. Den Speck würfeln, mit zerkleinertem Ingwer, Knoblauch, entkernten Chilis, den von den Stielen gezupften Korianderblättern und ihrer Wurzel sowie der Frühlingszwiebel im elektrischen Zerhacker pürieren. Dabei etwa ein Drittel der Garnelen mitmixen. Die restlichen Garnelen mit einem Messer hacken, damit Stückchen erhalten bleiben, und unter die Speckmasse mischen. Farce gut abschmecken: Mit Salz, Zucker, Pfeffer, Sojasauce und Sesamöl sowie etwas Zitronenschale.

4. Eine Kastenform (350-400 ml Inhalt) nehmen und die Lauchblätter in der Länge exakt darauf zuschneiden. Klarsichtfolie zum Auskleiden der Form ausbreiten und drei Lauchblätter so darauf auslegen, dass sich über Boden und Seitenwände jeweils eines der Blätter ziehen wird. Form mit der Folie auskleiden.

5. Ein Drittel der Garnelenpaste auf dem Boden verstreichen. Die Brokkolieröschen und -würfel dekorativ daraufsetzen, ein wenig eindrücken. Alles mit der restlichen Paste zudecken und diese glatt streichen. Auf die Oberfläche das letzte Blatt Lauch legen und die Folie darüber zusammenfalten, sodass die Terrine gut verschlossen ist.

6. Die Kastenform in einen ausreichend großen, mit heißem Wasser gefüllten Topf auf einem Untersatz stellen. Bei mittlerer Hitze das Wasser zum Kochen bringen und leise wallend unter dem Siedepunkt halten. Die Terrine so ca. 20 Minuten gar ziehen lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Anschließend in den Kühlschrank stellen, wo sie einen, besser sogar zwei Tage durchziehen soll.

7. Zum Servieren die Stiele der Salatblätter entfernen und große Blätter zerzupfen. Aus Olivenöl, Apfelessig, Senf, Honig, Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen oder einer Gabel eine Marinade rühren. Die Blätter kurz darin wenden, abtropfen und als Kranz auf großen Tellern verteilen. Die Garnelenterrine aus ihrer Form stürzen, aus der Folie wickeln und mit einem scharfen Messer in fingerdicke Scheiben schneiden. In der Tellermitte anrichten.

8. Die Eier in acht bis neun Minuten hart kochen, pellen, mit einer Reibe zerkleinern und dekorativ über den Teller verteilen. Eventuell auch Radieschenstifte über den Teller hobeln. Sofort servieren.

Beilage: Die im Backofen golden gerösteten Ciabattascheiben.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser