Wohl nicht mehr in NRW

Wo steckt der geflohene Sexualstraftäter?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Polizei sucht nach diesem entflohenen Häftling.

Viersen - Der in Mönchengladbach geflohene und als gefährlich eingestufte Sexualstraftäter ist weiter auf der Flucht und hält sich vermutlich schon nicht mehr in Nordrhein-Westfalen auf.

„Es spricht einiges dafür, dass er nicht mehr am Niederrhein ist“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hagen am Donnerstag. Möglicherweise habe der 53-Jährige auch NRW bereits verlassen.

Nachdem er ein Grundschulkind sexuell missbraucht hatte, ordnete ein Gericht 1991 seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. In Freiheit sei ein Rückfall nicht ausgeschlossen, schätzten Ärzte die Situation ein. Seit 2002 war der Forensik-Patient in der LVR-Klinik Viersen.

Die Polizei fahndet seit Mittwoch öffentlich nach dem verurteilten Sextäter, der seiner Pflegekraft bereits am Sonntag weggelaufen war. Bei Familie oder Freunden halte sich der Mann nicht auf. Laut Klinik hatte er im Rahmen einer therapeutisch vorgesehenen Lockerung Ausgang.

Beschreibung:

Der Flüchtige wird laut Polizei wie folgt beschrieben:

173 cm groß, 80 Kg schwer, leicht untersetzt, braune kurze Haare, Brillenträger, Vollbart.

Zuletzt war er mit einer blau-weiß karierten 3/4-Hose und einem quer gestreiften, blau-grauen Shirt bekleidet. Er führt einen Rucksack mit Wechselbekleidung mit sich, die jedoch nicht bekannt ist. Das beigefügte Foto ist aktuell. Hinweise zu der flüchtigen Person richten Sie bitte an das Kriminalkommissariat 3 der Polizei Viersen unter der Telefonnummer 02162/377-0. /my (792)

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser