Bitterer Schulabschluss

Konto gepfändet - Abi-Ball auf der Kippe

Köln - Das ist bitter! Eine Abschlussklasse plant und sammelt ein Jahr für den eigenen Abi-Ball. Und auf einmal ist das ganze Geld weg. Die Ersparnisse wurden gepfändet.

Was für ein Drama: Jahrelang quält man sich in der Schule für das Abitur ab, und dann steht der Abi-Ball auf der Kippe. Wie der Kölner Express berichtet, sammelten Schüler eines Berufskollegs ein Jahr lang mit verschiedenen Aktionen Geld - insgesamt 2665,70 Euro. Jetzt ist das kleine Vermögen futsch!

Im guten Glauben zahlten die Abiturienten die Beträge auf das Konto eines Mitschülers ein. Sie bildeten sogar einen Finanzauschuss. Die Schüler wussten aber nicht, dass ihr Klassenkamerad in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Die Behörden pfändeten jeden Cent von dem Konto der Sparkasse Köln/Bonn.

22 Expertentipps für Erfolg in der Schule

22 Expertentipps für Erfolg in der Schule

Als der Mitschüler seine Notsituation beichtete, war es bereits zu spät. Die Bank zeigt zwar Verständnis, kann aber die Pfändung nicht rückgängig machen. Die Schüler versuchen das Beste aus der Situation zu machen und hoffen trotz aller Widrigkeiten auf einen gelungenen Abi-Ball am kommenden Samstag. Verschiedene Eltern zeigen sich gönnerhaft und helfen mit Sach- und Geldspenden.

Übrigens: Ihrem Mitschüler haben die Abiturienten bereits vergeben. Nach vielen Entschuldigungen bleibt er ein Teil der Gemeinschaft.

jb

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser