Germanwings: Kerosin im Kaffeewasser

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In drei Germanwings-Maschinen war das Kaffeewasser mit Kerosin verunreinigt. Die Gründe herfür sind bislang unklar. (Symbolbild)

Berlin - Drei Flugzeuge der Fluggesellschaft Germanwings sind mit Kerosin im Frischwassertank vom Flughafen Berlin-Schönefeld gestartet. In der Luft sei die Crew auf die Verschmutzung aufmerksam geworden.

Das sagte Germanwings-Sprecher Joachim Schöttes am Sonntag. "Die Passagiere mussten auf heißen Tee und Kaffee verzichten." Wohin die Maschinen flogen, wurde zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Mitarbeiter einer Servicefirma die Behälter der drei Flugzeuge mit Wasser aus einem großen Tank befüllt. Der 21-Jährige habe nicht bemerkt, dass das Wasser mit Kerosin verunreinigt war. Schöttes sagte, die Behälter der Maschinen seien inzwischen wieder gereinigt. Nun soll ermittelt werden, wie das Kerosin in den Wassertank gelangte.

Die Bundespolizei hatte einen Bericht der "Bild"-Zeitung (Montag) über den Zwischenfall bestätigt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser