Eis-Genuss: Die Erfrischungs-Lüge

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bonn - An heißen Tagen ein kühles Eis schlecken und sich damit etwas Gutes tun? So einfach ist das nicht: Denn eigentlich bewirken Erdbbeer, Vanille, Schoko & Co. das Gegenteil von Erfrischung.

Bei hochsommerlich-heißen Temperaturen ein Eis zu schlecken, bringt dem Körper keine wirkliche Abkühlung. Zwar habe man beim Essen das Gefühl, dass es einen erfrischt, sagt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Allerdings müsse Eis wie auch ein eisgekühltes Getränk im Körper erst erwärmt werden. Dadurch schwitze man zunächst sogar mehr. “In warmen Ländern werden daher im Sommer eher warme Getränke getrunken“, erklärt Restemeyer.

Hinzu kommt, dass Eis nicht für Flüssigkeitszufuhr sorgt, die bei Hitze so wichtig ist. So beträgt der durch das Schwitzen entstehende Flüssigkeitsbedarf an Getränken laut Restemeyer bei normalen Temperaturen rund 1,5 Liter pro Tag. “Das kann sich im Sommer verdoppeln oder sogar verdreifachen.“ Die Ernährungsexpertin empfiehlt daher zur Abkühlung und Erfrischung bei Hitze statt Eis eher Wasser. Saftschorlen sowie ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees sind Alternativen. Und auch wasserreiche Gemüse- und Obstsorten sind gute Flüssigkeitslieferanten, die zudem erfrischend wirken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser