Das hätten sie besser nicht gemacht

Vier Männer in einem Ford Mondeo alarmieren den Pannendienst - und bereuen es sofort

Vier Männer in einem Ford Mondeo alarmieren in der Nähe von Gießen den Pannendienst - und bereuen es sofort.
+
Vier Männer in einem Ford Mondeo alarmieren in der Nähe von Gießen den Pannendienst - und bereuen es sofort.

Nach einem Unfall in ihrem Ford Mondeo rufen vier Männer den Pannendienst. Ein großer Fehler, wie sich schnell rausstellt.

Gießen - Vier Männer sind in einem Ford Mondeo auf der Autobahn 5 bei Gießen unterwegs. Nach einem Unfall rufen sie den Pannendienst - und bereuen die Entscheidung sofort! Darüber berichtet extratipp.com*.


Vier Männer in Ford Mondeo haben Unfall bei Gießen

Was war passiert? Zunächst kamen die vier Insassen auf der Autobahn 5 bei Gießen von der Straße ab. Sie riefen über eine Notrufsäule den Pannendienst. Dieser sollte ein Ersatzrad für den Ford Mondeo mit dänischem Kennzeichen mitbringen. Als der Abschleppwagen ohne passendes Ersatzrad kam, reagierten die vier Männer aggressiv und verweigerten die Zahlung. Der Pannendienstler rief die Polizei - und dann nahm das Verhängnis für die vier Männer seinen Lauf (Lesen Sie auch: Die Polizei stoppt 90-Jährigen in dessen VW Golf - Blick in die Papiere macht Beamte fassungslos!).

Gießen: Alle Insassen des Ford Mondeo unter Drogeneinfluss


Die Polizei Gießen nahm Gruppe fest, weil diese sich mehr und mehr in Widersprüche verstrickt hatte. Keiner wollte der Fahrer sein, weil alle Männer unter Drogeneinfluss standen. Einen Führerschein konnte auch keiner der vier vorweisen. Während der Ford Mondeo abgeschleppt wurde, ging es für die Reisegruppe auf die Wache. Auf der Polizeiwache stellte sich heraus, dass der Wagen weder zugelassen, noch versichert war. Außerdem stehen die 18 bis 26 Jahre alten Männer unter Verdacht, eine Tankstelle in Hessen geprellt zu haben: Der Ford Mondeo wurde vollgetankt, bezahlt wurde jedoch nicht. Stattdessen sollen die Männer abgehauen sein. 

Polizei Gießen ermittelt, ob Ford Mondeo geklaut ist

Zwischenzeitlich wollte einer der vier den Ford Mondeo bei der Polizei Gießen abholen. Das scheiterte jedoch daran, dass der Mann keine Papiere für das Auto vorzeigen konnte. Die Beamten ermitteln nun auch, ob der Wagen geklaut ist. Die Reisegruppe ist inzwischen wieder auf freiem Fuß, da keine ausreichenden Gründe vorlagen, sie zu inhaftieren. Die extratipp.com*-Leser interessieren sich aktuell auch für folgende Meldung: Ein Mann vergisst die Handbremse bei seinem 1er BMW - mit kuriosen Folgen.

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Kommentare