Mafia-Razzia: Festnahmen auch in Deutschland

Reggio Calabria - Bei einer Razzia auf drei Kontinenten nehmen Ermittler mehr als 40 mutmaßliche Mafiosi fest - sechs von ihnen in Deutschland. Von einem wichtigen Erfolg im Kampf gegen das organisierte Verbrechen spricht der italienische Justizminister.

Bei einer internationalen Großrazzia gegen die Mafia sind am Dienstag in Deutschland sechs mutmaßliche Mitglieder der “'Ndrangheta“ festgenommen worden. Weitere 35 mutmaßliche Mafiosi wurden in Italien, Kanada und Australien festgenommen. Die 'Ndrangheta gilt als die gegenwärtig mächtigste italienische Mafiaorganisation mit internationalen Verbindungen. “Die Operation “Crimine 2“ auf drei Kontinenten zeigt, dass die 'Ndrangheta bis heute ein einheitlicher Organismus ist“, sagte der die Ermittlungen leitende Staatsanwalt von Reggio Calabria, Giuseppe Pignatone.

In Frankfurt konnten Beamte des Bundeskriminalamtes mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos ein vermutlich ranghohes Mitglied der Organisation festnehmen. Grundlage war ein von der italienischen Staatsanwaltschaft ausgestellter Europäischer Haftbefehl. Der 45-jährige Italiener soll die Aktivitäten in Deutschland koordiniert haben, teilte das BKA am Dienstag in Wiesbaden mit. In Baden-Württemberg griffen die Fahnder ebenfalls zu: Im Landkreis Konstanz nahmen sie nach Angaben des Landeskriminalamts fünf mutmaßliche Mafiosi fest.

“Die haben ein unauffälliges Leben geführt“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Konstanz über die festgenommenen, 32 bis 58 Jahre alten Männer. Drei von ihnen hätten legal in Fabriken und auf Baustellen gearbeitet. Sie hätten Kontakte bis in die Führungsebene der 'Ndrangheta gehabt. “Die Mitgliedschaft ist durch umfangreiche, auch verdeckte Ermittlungen belegt“, so der Sprecher.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe muss nun über die Auslieferung der Männer nach Italien entscheiden. “Es handelt sich um einen weiteren, wichtigen Erfolg im Kampf gegen das organisierte Verbrechen“, sagte der italienische Justizminister Angelino Alfano. Insgesamt waren 41 Haftbefehle ausgestellt worden: 28 in Italien, sechs in Deutschland und sieben in Kanada und Australien. In Australien wurde unter anderem Tony Vallelonga festgenommen, der von 1996 bis 2005 Bürgermeister der australischen Stadt Stirling bei Perth war und heute Ehrenbürger der Stadt ist.

Bereits im Juli 2010 waren in Kalabrien und der Lombardei bei einer Razzia insgesamt mehr als 300 Mitglieder der “'Ndrangheta“ festgenommen worden. Die kalabrische Organisation erregte 2007 großes Aufsehen, als vor einer Duisburger Pizzeria bei einem Racheakt sechs Menschen erschossen wurden. Täter und Opfer wurden verfeindeten Familien der “'Ndrangheta“ zugerechnet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser