Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überwachungskameras halten Horror-Tat fest

Buben (13,14) sollen junge Frau in Parkhaus über Polizeiwache vergewaltigt haben

Schrecklicher Verdacht: In Nordrhein-Westfalen sollen zwei Kinder, 13 und 14 Jahre alt, eine 21-jährige Frau vergewaltigt haben.

Hagen - Die Polizei gehe derzeit davon aus, dass die beiden Jungen am Freitagnachmittag, 26. März, vor einer Aufzugtür im 3. Obergeschoss eines Parkhauses am Hagener Hauptbahnhof über die junge Frau hergefallen seien und es zu einer mutmaßlichen Vergewaltigung kam. Direkt unter dem Parkhaus befindet sich die Hauptwache der ansässigen Polizei. Wie bild.de berichtet (hinter Bezahlschranke) konnten Überwachungskameras die schreckliche Tat aufnehmen.

Die zwei Tatverdächtigen konnten kurz nach der Tat ermittelt werden. Gegen den 14-Jährigen sei Haftbefehl erlassen worden, er sitze in Untersuchungshaft, teilte die Hagener Polizei am Montag mit. Der 13-Jährige sei dem Jugendamt übergeben worden, da er noch nicht strafmündig sei. Der genaue Ablauf werde noch ermittelt. Weitere Angaben machte die Polizei unter Hinweis auf das Alter der Tatverdächtigen vorerst nicht.

Laut Bild-Informationen war das Opfer mit dem Zug nach Hagen gekommen und trank anschließend mit den deutschen Tatverdächtigen harten Alkohol. Später sollen sich die drei mit zwei weiteren Bekannten in dem Parkhaus getroffen haben. Dort sei es dann zur Vergewaltigung gekommen. Die beiden weiteren Bekannten sollen Zeugen der mutmaßlichen Vergewaltigung gewesen sein.

mz/dpa

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel

Kommentare