Züge standen 20 Minuten still

Dresden : Geschirrspüler legt Hauptbahnhof lahm

Dresden - Ein falscher Alarm hatte am Dienstag die Evakuierung des Dresdener Hauptbahnhofs zur Folge. Alle Züge durften für 20 Minuten nicht fahren. Schuld an allem war ein Geschirrspüler.

Der Wasserdampf eines Geschirrspülers hat am Dienstag die Evakuierung des Dresdner Hauptbahnhofs ausgelöst. Wie die Bundespolizei mitteilte, ging in der Küche der DB Lounge der Feueralarm los. Deshalb wurden der Bahnhof geräumt und alle Züge für etwa 20 Minuten gestoppt. Die herbeigeeilte Feuerwehr stellte den Fehlalarm fest. Nach Angaben der Deutschen Bahn verspäteten sich in der Folge 3 Fern- und 19 Nahverkehrszüge. Kein Zug fiel ganz aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser