Hausexplosion in Teltow: Polizei stellt Suche ein

+
Die Suche nach Vermissten ist mittlerweile eingestellt worden

Teltow/Potsdam - Mit einem lauten Knall und einer riesigen Rauchwolke ist am Sonntagabend im brandenburgischen Teltow ein Einfamilienhaus in die Luft geflogen.

Ursache war vermutlich eine Gasexplosion. Die Polizei stellte die Suche nach Verschütteten am Montagmorgen ein. “Wir gehen nicht mehr davon aus, jemanden zu finden“, sagte eine Polizeisprecherin in Potsdam. Menschen wurden nicht verletzt. Die Hausbewohner, Mutter, Vater und Sohn, waren während der Explosion nicht im Haus und kamen erst später an die Unglücksstelle. Das Landeskriminalamt sucht nach der Ursache für das Unglück.

Bei der Explosion um kurz nach 18.00 Uhr stürzte der komplette Dachstuhl des Hauses ein. Ganze Wände wurden herausgerissen und gaben den Blick auf die Zimmer frei. Das zweite Einfamilienhaus auf dem Grundstück wird nach Polizeiangaben gerade umgebaut und wurde durch die Explosion leicht beschädigt. Die Wohngegend ist nicht eng bebaut, es handelt sich eher um Villengrundstücke. Wegen Einsturzgefahr gestalteten sich die Arbeiten für Polizei und Rettungskräfte schwierig. Sie hatten zunächst Verschüttete in dem zerstörten Haus vermutet. Spürhunde hatten bei der Suche am Abend angeschlagen, die Feuerwehr hatte mit einem Ultraschallgerät Geräusche festgestellt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser