Immer weniger Strom aus Atomkraftwerken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Münster  - Mitten in den Streit um die Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken fallen neue Zahlen der Bundesregierung. Das Ergebnis ist überraschend.

In Deutschland kommt immer weniger Strom aus Atomkraftwerken. Im Jahr 2009 hätten die deutschen Meiler nur noch 135 Milliarden Kilowattstunden Strom produziert, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) unter Berufung auf Zahlen der Bundesregierung in Münster mit. Dies sei der niedrigste Wert seit 1990. Im Jahr 2008 seien es noch 149 Milliarden Kilowattstunden gewesen. Der Spitzenwert wurde in Deutschland demnach mit 171 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2001 erreicht.

In Deutschland sind noch 17 Atomkraftwerke am Netz. Sie haben nach IWR-Angaben zusammen eine Leistung von 21.500 Megawatt. Die Bundesregierung will bis zum Herbst ein Energiekonzept für den Zeitraum bis 2050 vorlegen. Nach dem Willen der Koalition soll unter die Lupe genommen werden, ob einzelne Atomkraftwerke bis zu 60 Jahre lang am Netz bleiben können. Die rot-grüne Regierung hatte mit den Stromkonzernen einen Atomausstieg vereinbart, der bis 2022 wirksam werden würde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser