Impfschutz gegen die Schweinegrippe dauert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach einer Impfung kann es bis zu zehn Tagen dauern bis der Schutz gegen die Schweinegrippe eintritt.

Frankfurt/Main - Wer sich jetzt gegen die Schweinegrippe impfen lässt, hat nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) bereits nach einigen Tagen zumindest einen Teilschutz gegen das Virus.

Möglicherweise reicht für viele Menschen eine einmalige Impfung, um den vollen Schutz zu erreichen, und nicht wie ursprünglich vorgesehen eine zweite, wie PEI-Sprecherin Susanne Stöcker am Montag der Nachrichtenagentur AP sagte. Mitte November erwartet die Behörde nach ihren Angaben die Ergebnisse weiterer klinischer Tests zu der Frage, ob eine einzige Impfdosis für Jugendliche und Erwachsene ausreichend ist.

Derzeit wird empfohlen, Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und neun Jahren zweimal im Abstand von drei Wochen mit der halben Dosis zu impfen. Menschen über 60 Jahre sollten mit der vollen Dosis ebenfalls zweimal geimpft werden. Für die übrige Bevölkerung, also Menschen zwischen 10 und 60 Jahren, wird vorerst zu einer einzigen Impfung geraten.

Halbe Dosis für Kinder verringert Nebenwirkungen

Zumindest teilweise geschützt gegen das Virus ist man laut Stöcker in jedem Fall schon nach der ersten Impfung, und zwar durchschnittlich nach zehn Tagen. Allerdings reagiere jeder Mensch unterschiedlich, bei manchen könne es auch schneller gehen, bei manchen auch 14 Tage dauern.

Die halbe Dosis für Kinder ergibt sich den Angaben zufolge daraus, dass nach entsprechenden Studien der Impfschutz dann ausreichend ist, doch mögliche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Fieber oder Erkältungssymptome schwächer ausfallen, also die Verträglichkeit höher ist. Hintergrund dafür, dass Jugendliche und Erwachsene nur eine Impfdosis brauchen könnten, sind laut Stöcker bislang vorliegende vorläufige Studien, die darauf hinweisen, dass es möglicherweise doch mehr Menschen als zunächst angenommen gibt, die bereits mit einem ähnlichen Virus Kontakt hatten und daher schon Abwehrstoffe dagegen haben.

AP

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser