Julia (25) ersteigert Billigbrüste für 2,57 Euro

Schweinfurt - Es ist das Schnäppchen ihres Lebens: Julia R. und ihr Freund Arnold (32) ersteigern eine Brustvergrößerung für 2,57 Euro. Wo es so ein Schnäppchen gibt, lesen Sie hier:

2,57 Euro für eine Brustvergrößerung. Das gibt's nicht? Doch. Wie das Paar an das Angebot gekommen ist: Die Auktionsplattform hammerdeal.de bietet Auktionen an, bei denen nicht das höchste Gebot zählt, sondern das niedrigste nur einmal abgegebene Gebot zählt.

Also hat das Paar aus Schweinfurt in Bayern fleißig mitgeboten und den Zuschlag für die wohl günstigste Brustvergrößerung der Welt bekommen. Normalerweise schlägt diese Schönheitsoperation mit mehreren tausend Euro zu Buche. Nicht so bei Julia und Arnold. Laut Medienberichten ist Julia schon seit Jahren unzufrieden mit ihrem Busen und wünscht sich nichts mehr, als ihr Brüste von Körbchengröße 75 B auf 75 C zu vergrößern.

Wer jetzt denkt, Julia ist in die Hände von unseriösen Dumping-Ärzten geraten, liegt falsch. Das Angebot stammt von einer noblen Privatklinik aus Hamburg und dürfte als PR-Gag gedacht gewesen sein. Der Schuss ging allerdings nach hinten los, denn auf "Bild.de" sagt die Sprecherin der Hamburger Ärztekammer Dörthe Kiekbusch: "Ärztliche Leistungen gehören nicht versteigert, die Gebührenordnung verbietet Dumpingpreise. Wir werden berufsrechtliche Schritte einleiten“.

mm

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser