13-Jähriger legt aus Neugier vier Brände

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss der Junge nicht rechnen, da er noch keine 14 Jahre alt ist.

Jürgenstorf - Aus Neugier hat ein 13-Jähriger im Landkreis Demmin (Mecklenburg-Vorpommern) vier Brände gelegt. Dabei ist ein Schaden in Höhe von 120.000 Euro entstanden.

In Jürgenstorf setzte der Junge zunächst eine Strohscheune in Brand, dann einen Hühnerstall und ein altes Schwimmbad. Das meldet die Schweriner Volkszeitung. Im benachbarten Pribbenow  ließ er anschließend eine weitere Lagerhalle in Flammen aufgehen, wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte.

Der Schaden beträgt rund 120.000 Euro. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt.

Als Motiv gab der 13-Jährige an, er habe die Feuerwehr mal bei einem Einsatz sehen wollen. Strafrechtliche Konsequenzen muss er nicht fürchten, weil er noch nicht 14 Jahre alt ist. Unter Umständen müsse er jedoch für den Schaden aufkommen, so die Polizei.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser