Taucher können nicht mehr helfen

Tragödie um Camper-Paar: Bus rutscht ins Wasser, junge Frau tot - Zeuge berichtet dramatische Details

Karlsruhe: Drama um Camper-Paar - Bus rutscht in Fluss - dramatische Rettungsversuche
+
Ein Campingbus rutsche nahe Karlsruhe ins Wasser - eine 22-Jährige starb.

Eine Übernachtung mit einem Campingbus endete für ein junges Paar nahe Karlsruhe in einer Tragödie. Das Fahrzeug rutschte nachts ins Wasser - die Frau (22) starb.

  • Zu einem schrecklichen Camping-Unglück kam es nahe Karlsruhe.
  • Ein Campingbus rutschte in der Nacht ins Wasser.
  • Eine junge Frau (22) kam dabei ums Leben.

Update vom 12. Juli, 14.08 Uhr: Eine Übernachtung mit einem Campingbus endete für ein junges Paar nahe Karlsruhe in einer Tragödie. Das Fahrzeug rutschte nachts ins Wasser - die 22-Jährige starb. Der gleichaltrige Freund konnte sich befreien. Ein Augenzeuge sah, wie die Rettungsmaßnahmen scheiterten - offenbar, weil zunächst eine Matratze den Weg ins Innere versperrte, wie die Bild berichtet.

„Mein Boot lag ganz in der Nähe auf dem Kanal. Mitten in der Nacht klopfte es plötzlich ans Boot, ein Mann schrie verzweifelt um Hilfe“, erklärt der Wassersportler der Zeitung. Der Camper war in der Dunkelheit mehrere hundert Meter zum Boot geschwommen. „Wir haben den Notruf gewählt, sind mit dem Schlauchboot rüber zur Unglücksstelle gefahren, da war der Bus aber schon fast komplett im Wasser versunken. Bis die Polizei da war, vergingen etwa fünfzehn Minuten. Aber bis die Rettungskräfte endlich gekommen sind, das fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Das waren bestimmt 45 Minuten“, schildert er gegenüber der Bild seine Eindrücke.

Taucher versuchten, die junge Frau aus dem Bus zu holen. Sie schafften es aber nicht ins Innere: „Die Taucher konnten dem Mädchen nicht mehr helfen. Die kamen gar nicht in den Bus, die ganzen Campingutensilien und auch die Matratze haben wohl den Weg versperrt. Die kamen da nicht rein.“ Wie der Bus ins Rutschen geraten konnte, ist noch unklar.

Drama um junges Camper-Paar: Bus rutscht nachts vom Ufer ins Wasser - Frau (22) stirbt

Erstmeldung vom 11. Juli

Oberhausen-Rheinhausen - Zu einer Tragödie um zwei junge Camper kam es nahe Karlsruhe. Wie die Polizei mitteilt, war der Bus eines jungen Paares mitten in der Nacht ins Wasser gerutscht. Die 22-jährige Frau starb, ihr gleichaltriger Lebensgefährte konnte sich retten.

Drama um junges Camper-Paar: Ihr Bus rutscht nachts ins Wasser - Frau (22) stirbt

Nach Angaben der Polizei hatten die beiden ihr Fahrzeug auf der Rheininsel Korsika bei Oberhausen-Rheinhausen nahe Karlsruhe am Ufer eines Kanals geparkt. Dort rutschte es in der Nacht zum Samstag (11. Juli) den Hang hinab und versank fast vollständig im Wasser

DLRG-Taucher bargen die Frau aus dem Wagen, die Rettungskräfte konnten ihr aber nicht mehr helfen. Wie der Campingbus ins Rutschen geriet, blieb zunächst noch unklar. (nema mit dpa)

Die Meldung des Polizeipräsidiums Karlsruhe im Wortlaut: 

Bei einem Unglücksfall auf der Rheininsel Korsika bei Oberhausen-Rheinhausen kam in der Nacht auf Samstag eine junge Frau ums Leben. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten die 22 Jahre alte Frau und ihr gleichaltriger Lebensgefährte einen Campingbus am Ufer des Rheinniederungskanals geparkt. Aus noch ungeklärter Ursache rutschte das Fahrzeug gegen 02.10 Uhr ein Gefälle hinunter und geriet in den Rheinkanal. Es tauchte in der Folge nahezu vollständig unter und der Innenraum füllte sich mit Wasser. Der Lebensgefährte konnte sich befreien und retten. Die 22-Jährige wurde schließlich durch Rettungstaucher des DLRG aus dem Wagen geborgen. Die eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Frau ertrunken ist. Der Campingbus musste aufwendig durch das Technische Hilfswerk aus dem Wasser gezogen werden. Zur Feststellung der genauen Unfallursache wurde das Fahrzeug beschlagnahmt. Die Verkehrspolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen aufgenommen.“

Zu einem tragischen Unfall in der Nacht auf Samstag (11. Juli) kam es auch nahe Frankfurt. Ein 18-jähriger Autofahrer prallte mit einem SUV gegen einen Baum - seine drei Mitfahrer kamen dabei ums Leben.

Ein bedrückender Vorfall ereignete sich in Erfurt. Ein kleines Kind suchte offenbar im Schlafanzug nach Hilfe.

Weil er die besondere Aussicht festhalten wollte, verließ ein Wiesseer den Wanderweg entlang der Rottacher Wasserfälle - ein fataler Fehler.*

Ein tödliches Ende nahm ein Baggersee-Drama für einen 40-Jährigen, der zuvor einen in Not geratenen Badegast gerettet hatte.

Ein 17-Jähriger ertrinkt in einem Baggersee unweit von Darmstadt. Bitter dabei ist, dass die Rettungskräfte nicht an den Unfallort gelangen, weil ihnen andere Badegäste den Weg versperren.

Weitere Nachrichten aus ganz Deutschland und der Welt lesen Sie immer aktuell auf Merkur.de (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion