16 Schüler nach Kochkurs mit Lebensmittelvergiftung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hamburg - Sie kochten mit ihrer Lehrerin eine Kartoffelsuppe und wurden krank. 16 Schüler klagten nach einem Schulkochkurs über Beschwerden, acht wurden wegen einer Lebensmittelvergiftung behandelt.

Nach einem Schulkochkurs in Hamburg-Blankenese sind am Montag 16 Schüler mit Symptomen einer Lebensmittelvergiftung in Krankenhäuser gebracht worden. Nach Angaben der Feuerwehr hatten die Jungen und Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren gemeinsam mit ihrer Lehrerin eine Kartoffelsuppe zubereitet. Nach dem Verzehr klagten die Kinder über Schwindel, Bauchschmerzen und Übelkeit, einige mussten sich übergeben.

Die Sechstklässler wurden in Krankenhäuser gebracht, acht von ihnen mussten behandelt werden. Die Ursache für die Erkrankung war zunächst unklar. Die Lehrerin, die ebenfalls von der Suppe gegessen hatte, blieb ohne Beschwerden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser