"Lehrer des Jahres" ernannt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erich Welschehold ist zum „Lehrer des Jahres“ ernannt worden, weil er sich um Praxisnähe in den Naturwissenschaften bemüht.

Oldenburg - Der Wilhelmshavener Realschullehrer Erich Welschehold ist “Lehrer des Jahres für naturwissenschaftliche Fächer“. Zur Begründung hieß es, er setzte sich für Praxisnähe ein.

Der 62-Jährige erhielt am Dienstag den mit 15.000 Euro dotierten Klaus-von-Klitzing-Preis der Universität Oldenburg und der EWE Stiftung. Der Mathe- und Physiklehrer setze sich seit Jahren intensiv und mit unerschöpflicher Motivationskraft für die praxisnahe Vermittlung von Naturwissenschaften ein, hieß es in der Begründung der Jury. Die Auszeichnung wird bereits zum fünften Mal vergeben.

Der Namensgeber, der Physik-Nobelpreisträger Klaus von Klitzing, wollte die Ehrung bei der feierlichen Verleihung persönlich überreichen. “Das ist schon ein tolles Gefühl, so anerkannt zu werden. Das stärkt den Rücken“, sagte der gelernte Elektromechaniker und Diplom- Ingenieur. Seit 2002 leitet er den Außerschulischen Lernort “Bildung für Technik und Natur“ in Wilhelmshaven. Dort können sich Schüler von der 1. bis zur 11. Klasse spielerisch mit Fragen unter anderem zum Küstenschutz, zu regenerativen Energien, zum Verkehr und zu neuen Technologien beschäftigen.

Sie bauen zum Beispiel elektrische Ampelschaltungen oder Windmesser aus Papier. Dadurch könnten sowohl Förderschüler als auch Hochbegabte ihren Forschungsdrang ausleben, teilte die Jury mit. “Bei uns lernen die Kinder gerne“, sagte Welschehold. Klaus von Klitzing entdeckte 1980 den sogenannten Quanten-Hall- Effekt. Dafür erhielt er fünf Jahre später den Nobelpreis für Physik. Heute leitet er als Direktor das Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser