„Handygewalt“: Film soll jugendliche Schläger abschrecken

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erschreckender Trend: Jugendliche nehmen mit ihrem Handy Gewalttaten auf und verbreiten diese dann im Internet.

Berlin - Es ist ein erschreckender Trend: Jugendliche, die mit ihrem Handy Gewalttaten aufnehmen und dann im Internet verbreiten. Der Verein „Informationszentrum Mobilfunk“ will dieses mit einem Lehrfilm eindämmen.

Nach der Jugendstudie JIM 2008 haben 28 Prozent der jugendlichen Handybesitzer zwischen 12 und 19 Jahren das Filmen von Gewaltszenen mit dem Handy - das sogenannte Happy Slapping (übersetzt: Fröhliches Dreinschlagen) - schon einmal mitbekommen.

Hier können Sie sich den Film zum Thema Handygewalt anschauen:

Zum Video

Der Film “Handygewalt“ zeige nach Angaben des Vereins exemplarisch einen Übergriff unter Jugendlichen und die möglichen Konsequenzen für Opfer und Täter. “Ziel der Episode ist es, diesen Übergriffen die vermeintliche Harmlosigkeit zu nehmen sowie für das Leid der Opfer zu sensibilisieren und Unrechtsbewusstsein zu schaffen“, sagte Wolf- Dietrich Hammann, Landespolizeipräsident von Baden-Württemberg und Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention, nach einer Mitteilung am Donnerstag in Berlin.

Der Kurzfilm ist Teil des Medienpakets “Abseits?!“, das Lehrerinnen und Lehrer bei der Prävention von Jugendgewalt unterstützen soll und von der Polizei bundesweit in Schulen verteilt wird.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser