Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall bei Leverkusen

„Heftige Explosion“: 340-PS-BMW rast gegen Pfeiler - Fahrer (33) sofort tot

Autofahrer kommt bei Unfall auf A59 ums Leben - Explosion
+
Dieser BMW explodierte auf der A59 bei Leverkusen - der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

Leverkusen – Ein schrecklicher Unfall hat sich am Mittwochabend (1. Dezember) auf der A59 (Leverkusen - Düsseldorf) ereignet. Ein BMW war mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Schilderbrücke gedonnert. Das Fahrzeug explodierte, eine Person starb.

Gegen 21.40 Uhr gingen bei der zuständigen Leitstelle zahlreiche Notrufe von Zeugen bzw. Anwohnern ein, die im Bereich der Unfallstelle einen „gewaltigen Knall“ und eine „heftige Explosion“ wahrgenommen hatten. Selbst im angrenzenden Stadtteil Rheindorf sei die Explosion zu hören gewesen, wie die Feuerwehr Leverkusen inzwischen auf ihrer Facebook-Seite bestätigte.

Die Leitstelle entsandte anschließend umgehend die Berufsfeuerwehr, den Rettungsdienst, Notarzt sowie den Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Leverkusen zum Unfallort. Die ersten Kräfte stellten am Einsatzort einen in Vollbrand stehenden BMW fest. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung soll es sich bei dem Unfallwagen um einen BMW M140i mit 340 PS handeln. Der Wagen war zuvor zunächst in eine Leitplanke geschleudert worden und dann vermutlich mit hoher Geschwindigkeit in eine angrenzende Schilderbrücke geprallt.

Beim Aufprall wurde der 33-jährige Fahrer, zu dessen Identität bislang noch keine weiteren Angaben vorliegen, aus dem BMW geschleudert. Für diesen kam jegliche Hilfe zu spät - der Mann war vermutlich auf der Stelle tot. Zwei unter Schock stehende Augenzeugen wurden vom Rettungsdienst untersucht, einer davon in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Das umliegende Gelände wurde von der Feuerwehr intensiv und mit Hilfe von Wärmebildkameras und einem Hubschrauber auf mögliche weitere Beteiligte oder verletzte Personen abgesucht. Die Suche verlief jedoch ergebnislos. Die Autobahn in Fahrtrichtung Düsseldorf musste bis tief in die Nacht voll gesperrt werden.

mw

Kommentare