Loveparade: Opfer wurden erdrückt

Duisburg - Die 20 Todesopfer der Loveparade in Duisburg erstickten durch Quetschungen. Das gab die Staatsanwaltschaft bekannt. Stürze in die Tiefe führten demnach in keinem Fall zum Tod.

Derweil werden die Rufe nach Konsequenzen aus der Katastrophe lauter. NRW-Innenminister Ralf Jäger will heute über weitere Ermittlungsdetails berichten.

Bilder: Trauer um die Toten der Loveparade

Der "Süddeutschen Zeitung" zufolge wird er einen vorläufigen Bericht vorlegen, der den Veranstalter schwer belastet. Wie die "SZ" berichtet, soll er sich mehrfach über Bedenken der Behörden hinweggesetzt haben.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser