Lufthansa-Jumbo bricht Start nach Vogelschlag ab

Frankfurt - Ein Jumbo-Jet der Lufthansa hat am Dienstagmittag in Frankfurt seinen Start abgebrochen, weil Vögel in ein Triebwerk geraten waren.

Die Boeing 747 mit der Flugnummer LH 418 wurde nach weiteren Angaben der Fluggesellschaft ausgetauscht. Die 342 Passagiere wurden wieder zurück ins Terminal gebracht und konnten nach vier Stunden Wartezeit doch noch ihren Flug in die US- amerikanische Bundeshauptstadt Washington antreten.

Die ursprüngliche Maschine wurde zur genauen Untersuchung des Vogelschlags in die Werkstatt genommen. Ob eines der vier Triebwerke beschädigt worden ist, blieb zunächst unklar. Eine Sprecherin der Lufthansa betonte, dass es sich bei dem Startabbruch um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser