Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Gestresst und enttäuscht“

Mercedes-Verkauf wird für Café-Besitzer zum Dilemma

Fahrzeugausstellung bei Mercedes-Benz in Bonn.
+
Ein Mann wollte eigentlich nur seine Mercedes-S-Klasse verkaufen, steht jetzt jedoch ohne Auto und Geld da (Symbolbild).

Ein Mann wollte in England eigentlich nur seine Mercedes-S-Klasse verkaufen. Der Verkauf endete für ihn jedoch fatal.

Kingston upon Hull - Die S-Klasse von Mercedes ist eines der bekanntesten Modelle des Autobauers aus Stuttgart. Die Luxuslimousine mit dem Stern ist allerdings nicht gerade etwas für den kleinen Geldbeutel. Ein Mann aus England wollte eigentlich nur seine S-Klasse an einen Gebrauchtwagenhändler verkaufen. Der Deal über umgerechnet rund 38.000 Euro war eigentlich schon abgeschlossen, geriet für den Café-Besitzer allerdings trotzdem zum Dilemma.
BW24* deckt auf, warum der Verkauf einer Mercedes-S-Klasse für einen Mann im Dilemma endete.

Wie wichtig die Mercedes-S-Klasse für das Fahrzeugportfolio der Daimler AG ist, zeigt auch das vollelektrische Pendant EQS. Mit dem E-Auto leitete der Autobauer eine neue Ära ein. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare